Aufrufe
vor 2 Monaten

Guute Jänner 2019

  • Text
  • Guute
  • Magazin
  • Leonfelden
  • Region
  • Lokales
  • Wippro
  • Gallneukirchen
  • Projekte

20 | LOKALES

20 | LOKALES Jänner 2019 | GUUTE MAGAZIN URFAHR UMGEBUNG Mehr als 700 Jugendliche bei den GUUTE- Lehrlingstagen Eine optimale Plattform zum Austausch zwischen Schülern und Lehrbetrieben boten auch heuer wieder die GUUTE Lehrlingstage: 54 Unternehmen nutzten die Chance und präsentierten sich in Engerwitzdorf, Bad Leonfelden und Feldkirchen/D. Mit mehr als 700 interessierten Jugendlichen durften sich die Veranstaltungen über einen regen Zulauf freuen. Die Betriebe präsentierten insgesamt 60 Lehrberufe – und boten den Jugendlichen dabei die Chance, gleich direkt Hand anzule­ gen: Von Cocktails mixen über trendige Frisuren stylen bis zum Holzarbeiten oder Baggerfahren war alles mit dabei. Auch die bewährten Stempelkarten kamen heuer wieder zum Einsatz und förderten den Kontakt zwischen den Lehrbetrieben und den Jugendlichen. Neben den Betrieben gab es zusätzlich Berufs­Info­Stände, wie etwa des AMS Linz, der WKO­Karriereberatung, dem Jugendservice des Landes OÖ, von Lehre mit Matura, sowie Jugend am Werk. Dort bekamen die Schüler Auskunft über alle Fragen zur Berufsausbildung. ♦ Mehr als nur Abschauen: Die Jugendlichen konnten bei den Lehrlingstagen auch gleich mit Hand anlegen. TREPPENSTEIGER FÜR LASTEN UND PERSONEN Lehrbetrieb Die Vorteile Arbeitserleichterung Rückenschonung mehr Mobilität Unser Team wächst – wir suchen: LEHRLING Metalltechniker-Maschinenbautechnik SCHWEISSER Alu WIG Haben Sie Interesse? Melden Sie sich für mehr Details! SANO Transportgeraete GmbH, 4040 Lichtenberg/Linz, Austria Tel. +43(0) 7239 / 510 10, www.sano.at/videos Foto: WKUU Anzeige OÖ. Verkehrsverbund baut Mühlviertler Verbindungen aus 51 NEUE Busse Ein Bus wird kommen... – mit insgesamt 51 lärm- und abgasarmen Bussen gibt es seit Anfang Dezember bessere Verkehrsanbindungen vom Oberen Mühlviertel in Richtung Zentralraum. Über verbesserte Busverbindungen dürfen sich Benützer der Linienbusse im Oberen Mühlviertel freuen: Seit Anfang Dezember gibt es nicht nur neue, sondern vor allem auch schnellere Verbindungen in Richtung Zentralraum. Besonders entlang der B127 von Rohrbach nach Linz gibt es eine deutlich erhöhte Frequenz: Die ÖVV-Busse fahren deutlich öfter und auch am Abend bzw. am Wochenende. Die Zahl der sogenannten Eilbusse von Rohrbach nach Linz und umgekehrt wurde auf vier erhöht. Diese halten nur an den wichtigen Verkehrsknotenpunkten bzw. bei den Park & Ride-Anlagen. Insgesamt sind nicht weniger als 51 abgas- und lärmarme Busse im Einsatz. Diese werden von den Firmen Richard Linien, Leitner und sabtours gestellt. Foto: ÖVV

GUUTE MAGAZIN | Jänner 2019 21 | LOKALES GROSSER ERFOLG HAUSER-Techniker räumten bei SkillsAustria Berufswettbewerb ab Foto: Werk Anzeige Großartiger Erfolg für Hauser- Kältetechnik: Mit den Plätzen eins, zwei und drei in der Kategorie Klima- und Kältetechnik räumte das Unternehmen bei den SkillsAustria kräftig ab. Die Hauser Kälteanlagentechniker Andreas Keplinger, Marco Hörschläger und Richard Lang holten sich die Spitzenplätze, Mathias Wagner erreichte den vierten Rang. Abgehalten wurden die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe Ende November in Salzburg. In den mehrtägigen Wettbewerben traten knapp 400 Fachkräfte in 39 Kategorien an, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Siegerinnen und Sieger dürfen sich über einen Startplatz bei WorldSkills 2019 bzw. EuroSkills 2020 in Graz freuen. Insgesamt verfolgten rund 30.000 Besucherinnen und Besucher das Geschehen. „Wir sind sehr stolz auf unsere jungen Fachkräfte, die mit viel Einsatz und dank der Unterstützung ihres Ausbildners dieses Top­Ergebnis erreichen konnten“, sagt Sandra Tomasevic, Marketingverantwortliche bei Hauser. Die Aufgabe Hauser war mit gleich vier Teilnehmern bei den SkillsAustria angetreten. Im Klima­ und Kältetechnik­Wettbewerb hatten die Nachwuchskräfte aus einem Installationsplan, BE COOL! BE LEHRLING BEI HAUSER. Du willst uns besser kennenlernen? Wir geben dir die Möglichkeit deinen Wunsch-Lehrberuf bei einem Schnuppertag ganz praktisch zu erleben. Fragen zur Bewerbung oder zu Schnuppertagen? HAUSER GmbH Herr Rupert Danninger, Am Hartmayrgut 4-6, 4040 Linz rupert.danninger@hauser.com, +43-664-8186493 SKILLS Austria Freude bei den Hauser-Technikern über den Erfolg bei den SkillsAustria in Salzburg. vorgegebenem Material und in definierter Arbeitszeit eine Kälteinstallation anzufertigen. Konkret mussten Leitungen aus Kupferrohren mit gelöteten Verbindungen hergestellt werden. Zusätzlich hatten die Teilnehmer die Elektrotechnik der Kälteanlage zu erstellen. Schließlich wurde die gesamte Installation einer finalen Druckprüfung unterzogen. Hohes Niveau „Es war eine Freude zu sehen, auf welchem hohen Niveau und mit wie viel Einsatz unsere Fachkräfte agiert haben“, betonte Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ. „In vielen Bewerben waren es ganz knappe Entscheidungen. Ich danke den über 250 österreichischen Betrieben und Schulen, die uns ihre exzellent ausgebildeten Nachwuchsfachkräfte geschickt haben. Die gezeigten Leistungen lassen uns optimistisch Richtung WorldSkills 2019 in Kazan und EuroSkills 2020 in Graz blicken.“ ♦ ROT-WEISS-ROT CARD Reform soll Fachkräftemangel eindämmen Die Bundesregierung hat die Vorschläge der Wirtschaftskammer zur Reform der Rot-Weiß-Rot-Card aufgegriffen und wird diese den Erfordernissen des Arbeitsmarktes anpassen. „Qualifi zierte Zuwanderung ist ein wichtiger Beitrag, um den akuten Fachkräftemangel in Oberösterreich wirksam zu bekämpfen und genau das ermöglicht die neue Rot-Weiß-Rot-Card“, begrüßt die oö. Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer den schon längst fälligen Schritt. Nachdem die Bundesregierung vor einigen Tagen schon die geringere Gewichtung des Kriteriums „Alter“ in Aussicht gestellt hatte (über 40-Jährige hatten bislang praktisch keine Chance auf eine Rot-Weiß-Rot-Card), werden nun auch die anderen Voraussetzungen arbeitsmarktkonform geändert: So werden die Mindestgehälter für Schlüsselkräfte um rund 20 Prozent gesenkt, was zu einer spürbaren Ausweitung der Zielgruppe führen wird. Auch muss ein Antragsteller aus dem Ausland künftig keine ortsübliche Unterkunft in Österreich mehr nachweisen müssen. Zudem wird es neben der Bundesliste auch eine regionalisierte Mangelberufsliste auf Landesebene geben, wovon Oberösterreich mit 18 Mangelberufen besonders profi tieren wird.