Aufrufe
vor 2 Monaten

Guute März 2019

  • Text
  • Guute
  • Magazin
  • Leonfelden
  • Oberneukirchen
  • Lokales
  • Waxenberg
  • Bierweltregion

12 | LOKALES

12 | LOKALES März 2019 | GUUTE MAGAZIN STERNWALD Auf den Spuren einer betagten Dame... Arena Trotz eines stattlichen Alters sorgt das Spurgerät der Union Vorderweißenbach für perfekte Loipen in der Sternwald-Arena rund um den Sternstein. Sie hatten in den letzten Wochen viel zu tun: Die Spurkommandos, die die Loipen in den Mühlviertler Langlaufgebieten zu pflegen hatten. Das GUUTE Mühlviertel Magazin blickte hinter die Kulissen und begab sich dabei in der Sternwald-Arena in der Tourismusregion Mühlviertler Hochland auf die Spuren einer betagten Dame. Gewusst wie: Karl Lummerstorfer am Steuer. Wobei dieser Begriff relativ ist: Natürlich sind mehr als 30 Jahre für ein Pistengerät ein stattliches Alter. Andererseits sind knapp 7.000 Betriebsstunden auch wieder nicht so viel – und wenn die Technik ordentlich gewartet wird, hält so ein Ding ja fast „ewig“. Eigentümer des Gerätes ist die Sportunion Vorderweißenbach – und diese stellt auch das Spurkommando, das sich um die 12 km langen Loipen rund um den Sternstein kümmert. Für die „Pressefahrt“ hat Richard Wolfesberger als Chef des engagierten Teams mit Karl Lummerstorfer ein echtes „Urgestein“ der Sportunion abkommandiert: Seit Kindheitstagen dem Verein als Aktiver und Funktionär verbunden, stellt sich der ehemalige Gastwirt und Trafikant in der Pension nun ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit. Etwas für Könner... Das beim Bauernhof von Gerhard Freller vulgo „Dannersepp“ im Sternwald geparkte Gerät der Marke Kässbohrer erwacht sofort zum Leben, als sich Karl Lummerstorfer in das eher enge Cockpit fädelt. Nach dem obligaten Check geht es raus auf die Strecke. Dort entpuppt sich die betagte „Spurdame“ als Fahrzeug für Könner. Einerseits verlangt die stattliche Breite von mehr als drei Metern vor allem in den engen Waldstücken höchste Konzentration – und andererseits wollen die für eine perfekte Loipe notwendigen Gerätschaften perfekt bedient werden. Dazu zählt der breite, mittels Joystick zu justierende Schneeschild vorne ebenso wie die Fräse und die Glätter am hinteren Ende des Gerätes. Letztere werden exakt justiert und sorgen so für eine Skatingspur, die die Langläufer begeistert. Dazu wird im gleichen Arbeitsgang auch die Klassikspur erstellt. Die dafür notwendige Platte stellt durch die Hebelwirkung infolge der Länge des Gerätes besondere Anforderungen an den Mann am Volant. „Das Steuer immer fest und ruhig halten – sonst wird die Spur verwackelt“, bringt Karl Lummerstorfer die Challenge auf den Punkt. Täglich zwei Stunden Arbeit Freundlich winkende Langläufer am Rand der Loipe dokumentieren, dass die Spur passt – und geben dem „Spurmeister“ ein unmittelbares Feedback auf seine Arbeit. Diese nimmt für die 12 Kilometer Loipen in der Sternwald-Arena täglich rund zwei Stunden in Anspruch. „Für eine komplette Runde sind wir rund 1,5 Stunden unterwegs. Dazu kommen noch die Wartung Fotos: beha-pictures

GUUTE MAGAZIN | März 2019 13 | LOKALES Dank dem vorderen Schneeschild und der hinteren Fräse samt Glättern und der Spurplatte entsteht in einem Arbeitsgang eine perfekte Loipe. und Pflege des Gerätes“, erklärt Karl Lummerstorfer. Die technische Verantwortung liegt dabei in den Händen von Richard Wolfesberger: der inzwischen pensionierte KFZ-Meister und Fahrzeug-Sachverständige hat das Gerät vor der Saison auf Vordermann gebracht. Das trägt im harten Einsatz Früchte und sorgt dafür, dass es keine gröberen Defekte gibt. Zufriedene Touristiker Davon profitieren die vielen Langläufer und Gäste in der Tourismusregion Mühlviertler Hochland. Dort zeigt man sich von der Arbeit und dem Engagement der heuer neu installierten Loipenpflege-Mannschaft begeistert. „Das Team der Sportunion Vorderweißenbach leistet großartige Arbeit. Wir haben ein hervorragendes Feedback auf die bestens gepflegten Loipen“, freut sich der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Andreas Eckerstorfer aus Bad Leonfelden. Er hofft, dass die „alte Dame“ noch bis weit in den März hinein rund um den Sternstein ihre Spuren hinterlassen wird. Bei Drucklegung dieser Ausgabe gab es auf alle Fälle noch ausreichend Schnee – und mit diesem bei Mensch und Maschine noch jede Menge Motivation für eine erfolgreiche, lange Langlaufsaison. ♦ -b.h.- TÜREN-HAUSMESSE IN VORDERWEISSENBACH Wippro öffnet seine Werkstüren – Erlebnis für alle, die jetzt bauen 23./24. März 2019. Das Navi meldet: Sie haben Ihr Ziel erreicht“. Ja, viele die jetzt in die Bausaison starten, haben den Besuch der Wippro Hausmesse, im Türen-Erlebnisdorf Vorderweißenbach, programmiert. Türen HAUSMESSE Anzeige Foto: Werk Zwei Tage lang – jeweils von 9 bis 17 Uhr – ist hier umfassend zu sehen, was aktueller Trend bei Innen-, Haus- und Raumspartüren ist. Besonders interessant: die Modelle der „Alpin Edition“, die optisch und technisch moderne Interpretation alpinen Wohnstils, basierend auf wertvollem Altholz, von Wippro gesammelt und hochwertig aufbereitet. Weitere „Hingucker“: die innovativen Zargensysteme, die Türen in den Umgebungswänden optisch „verschwinden“ lassen, auch raumhohe Lösungen ermöglichen; Haustüren, welche exakt an Stil und Dimension des Objektes, angepasst werden; Raumspartüren, die so raffiniert konstruiert sind, dass bisher brach gelegene Zimmer hinter der Tür plötzlich sinnvoll nutzbaren Raum ergeben. Mit Baubeginn beginnt die Zeit des Rechnens. Daher gibt es beim Kauf von mindestens fünf Innentüren hochwertige Türdrücker dazu (auswählbar aus drei Modellen). Und zu jedem Haustürkauf während der Messe legt Wippro einen Zylinder obendrauf! ♦ Qualität von Mühlviertlern erdacht, gemacht und näher gebracht!