Aufrufe
vor 1 Woche

Guute März 2019

  • Text
  • Guute
  • Magazin
  • Leonfelden
  • Oberneukirchen
  • Lokales
  • Waxenberg
  • Bierweltregion

30 | SPORT

30 | SPORT März 2019 | GUUTE MAGAZIN MEDAILLEN FÜR DIE EWIGKEIT Kriechmayr schrieb in Aare ein Stück Mühlviertler Sportgeschichte Ein Stück Sportgeschichte schrieb der Gramastettner Vincent Kriechmayr bei der Ski-WM in Aare (Schweden) vor wenigen Tagen: als erster Mühlviertler überhaupt holte er Edelmetall – und das gleich in zweifacher Ausführung. Mit perfekten Stilnoten sprang Kriechmayr sowohl in der Abfahrt als auch im Super G auf das Podium. Mit Silber im Super-G und Abfahrtsbronze gelang ihm dabei ein durchaus als historisch zu bezeichnender Erfolg: Neben den geschichtsträchtigen Medaillen für das Mühlviertel und für Oberösterreich schlug er auch in der ruhmreichen österreichischen Skigeschichte Pflöcke ein. Ist er mit den zwei Medaillen doch der erste ÖSV-Rennläufer seit Michael Walchhofer 2005 in Bormio – ebenfalls Silber im Super-G und Bronze in der Abfahrt, der zwei Speed-Medaillen bei einer WM gewinnen konnte. Damit zeigte er sich „voll zufrieden“. „Das Ziel war eine Medaille, jetzt habe ich zwei“, sagte der Gramastettner. Mit dieser Bilanz konnte er auch den 17. Rang in der Kombination locker wegstecken. „Natürlich hätte ich mich im Slalom gerne ein bisschen besser präsentiert, aber es war nicht leicht. Selbstverständlich wäre etwas möglich gewesen, aber die anderen waren besser.“ Weitere Medaillen im Visier Die Möglichkeit, seine persönliche Medaillenbilanz weiter aufzubessern, möchte Kriechmayr auch in Zukunft nützen. „Ich hoffe, es war nicht mein letztes Großereignis, das möchte ich schon noch einmal toppen.“ Vorerst geht es aber erst einmal im Weltcup weiter. Da hat er noch die Chance auf eine kleine Kristallkugel im Super-G. Die entscheidenden Rennen gehen in Bansko, Kvitfjell und Soldeu über die Bühne. Der Mühlviertler könnte dabei in den Fußstapfen seiner ÖSV-Kollegen Hannes Reichelt (Super-G, 2008) und Klaus Kröll (Abfahrt 2012) treten, die zuletzt eine Speed-Kugel nach Österreich holten. Empfang im März Diese möchte er dann gemeinsam mit seinen WM-Medaillen beim offiziellen Empfang im März in Gramastetten seinen vielen Fans präsentieren. Dort erwartet ihn ein großes Fest. Bei diesem sicher mit dabei sein werden auch seine Eltern und jene Fans, die den weiten Weg nach Aare auf sich nahmen. Darüber freute sich Kriechmayr ganz besonders: „Sicher sind Medaillen und alles schön, aber wenn man die Leute stolz machen kann und sieht, wie sie sich mit einem mitfreuen, ist das natürlich viel schöner als eine Medaille“, sagte der zweifache Medaillengewinner. ♦ Foto: GEPA-Pictures/Mario Kneisl Para-Ski-Weltcup am Sternstein PARA-SKI Weltcup Fallschirmspringen und Skifahren – diese beiden Sportarten werden beim Para- Ski-Weltcup kombiniert. Nach Stationen in der Schweiz und Italien war auch Bad Leonfelden Mitte Februar Austragungsort dieses ganz speziellen Sportbewerbs. Postkartenwetter und die traumhafte Winterlandschaft boten dazu die perfekte Kulisse. Beim Fallschirmspringen galt es nach einem Absprung aus 1.000 Metern Höhe möglichst genau auf einem vorgegebenen Ziel zu landen. Beim Skifahren wurden zwei Durchgänge im Riesentorlauf gefahren. Für die Gesamtwertung wurden diese beiden Disziplinen zusammengezählt. Gewonnen hat mit Sebastian Graser übrigens ein Österreicher aus dem Red Bull-Team. Foto: Helga Baier

GUUTE MAGAZIN | März 2019 31 | SPORT Foto: Evgeny Tumashov Solides WM- Debüt für Jakob Ruckendorfer Zufrieden und mit vielen neuen Erfahrungen kehrte Biathlet Jakob Ruckendorfer von seiner ersten Junioren­Weltmeisterschaft aus der Slowakei zurück. Der junge Bad Leonfeldner konnte dabei in allen vier Bewerben an den Start gehen. Am Schießstand lief es sehr gut und auch läuferisch zeigte Ruckendorfer auf der äußerst anspruchsvollen Strecke solide Leistungen. Das beste Ergebnis erzielte er beim 12,5km Einzelrennen, in dem er mit zwei Schießfehlern den 31. Rang belegte. Im Sprint wurde Ruckendorfer 59., im Verfolgungsrennen konnte er einen Platz gutmachen und lief als 58. ins Ziel. In der Staffel erkämpfte sich Ruckendorfer mit seinen Mannschaftskollegen Rang 13. „Wir haben gesehen, dass uns am Weg in Richtung Weltspitze noch viel hartes Training bevorsteht. Es war aber insgesamt eine tolle Erfahrung, sich mit den Besten der Welt in meiner Altersklasse messen zu können“, zog Ruckendorfer nach der Weltmeisterschaft Bilanz. Landesmeister im Teamsprint kommen aus dem Mühlviertel Die schnellsten Langläuferinnen und Langläufer Oberösterreichs kommen aus dem Mühlviertel: Bei den Teamsprint­Landesmeisterschaften in Eidenberg konnten sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren Mühlviertler Staffeln durchsetzen. Bei den Damen holten Anja Grasböck und Magdalena Schwarz zum dritten Mal hintereinander den Landesmeistertitel nach Zwettl an der Rodl. Sie feierten auf der anspruchsvollen Strecke rund um den Sportplatz in Eidenberg einen souveränen Start­Ziel­Sieg. Bei den Herren holten sich Jakob Ruckendorfer und Andreas Schwarz von der Sportunion Bad Leonfelden den Sieg. Einsteigen. Los Biathlet Ruckendorfer zeigte damit auch unter den Spezial­Langläufern groß auf, sein Partner Andreas Schwarz holte nach den Titeln über 10 km und 30 km bereits zum dritten Mal Landesmeisterschafts­Gold in diesem Winter. Anja Grasböck (rechts) und Magdalena Schwarz wurden zum dritten Mal in Folge Landesmeisterinnen im Teamsprint. LANDESMEISTER Langlauf Foto: Union Einsteigen. Losfahren. Der neue T-Roc. 1) Jetzt ab € 19.190,– Viele T-Roc ab Lager sofort verfügbar. Der neue T-Roc. Jetzt ab € 1 Alle Preise u. Boni sind unverbindl. empf., nicht kartell. Richtpreise 1) Preis bereits abzüglich € 1.000,– VW Fahrer Bonus bei Kauf eines Aktion ist limitiert u. kann pro Käufer nur 1 x in Anspruch genomme lich € 500,– Versicherungsbonus bei Abschluss einer vollKASKO Ve Privatkunden. Und € 500,– Servicebonus erhältlich bei Abschluss e Sonderkalk. für Flottenkunden u. Behörden.2) Restwertleasing ink gültig bis 30.06.2019 (Kauf-/Antragsdatum) bei und Abschluss eine Monate, 10.000 km/Jahr, keine Eigenleistung, Versicherungsstufe ab 24 Jahre. Zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr € 94,01,– u. Bearbeitung Mehr unter www.volkswagen.at. Effektivzinssatz 4,16%, Effektivzinssatz inkl. KASKO 9,27%, Gesamt men aus: VW Fahrer Bonus, Porsche Bank Bonus, Versicherungsbon Nur bei teilnehmenden VW Betrieben. Solange der Vorrat reicht. Ve Alle Preise u. Boni sind unverbindl. empf., nicht kartell. Richtpreise inkl. NoVA u. MwSt. Preisnachlässe werden vom unverbindl. empf., nicht kartell. Listenpreis abgezogen. 1) Preis bereits abzüglich € 1.000,– VW Fahrer Bonus bei Kauf eines lagernden T-Roc Neufahrzeugs. Gültig bei Kauf (Datum Kaufvertrag) u. Zulassung bis 31.08.2019. Die Aktion ist limitiert u. kann pro Käufer nur 1 x in Anspruch genommen werden. € 1.000,– Porsche Bank Bonus bei Finanzierung eines T-Roc über die Porsche Bank u. zusätzlich € 500,– Versicherungsbonus bei Abschluss einer vollKASKO Versicherung über die Porsche Versicherung. Gültig bis 30.06.2019 (Kaufvertrags-/Antragsdatum). Nur für Privatkunden. Und € 500,– Servicebonus erhältlich bei Abschluss eines Porsche Bank All Inclusive-Pakets. Gültig bis 30. 06.2019 (Kaufvertrags-/Antragsdatum). Ausgen. Sonderkalk. für Flottenkunden u. Behörden.2) Restwertleasing inkl. USt, NoVA, € 1.000,– Porsche Bank Bonus, € 500,– Versicherungsbonus u. € 500,– Servicebonus. Aktion gültig bis 30.06.2019 (Kauf-/Antragsdatum) bei und Abschluss einer vollKASKO-Versicherung u. Abschluss eines Porsche Bank All Inclusive-Pakets. Mindestlaufzeit 36 Monate, 10.000 km/Jahr, keine Eigenleistung, Versicherungsstufe 0, vollKASKO Selbstbehalt € 350,– bei Reparatur in einer Markenwerkstatt, Haftpflicht Anmeldebezirk JE, ab 24 Jahre. Zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr € 94,01,– u. Bearbeitungsgebühren € 134,42,–, Gesamtleasingbetrag € 17.828,50,–, Restwert € 12.000,–, Sollzinssatz 3,5% var., Effektivzinssatz 4,16%, Effektivzinssatz inkl. KASKO 9,27%, Gesamtbetrag € 19.714,63. Ausg. Sonderkalk. f. Flottenkunden u. Behörden. 3) Gesamtbonus setzt sich zusammen aus: VW Fahrer Bonus, Porsche Bank Bonus, Versicherungsbonus und Servicebonus. Nur bei teilnehmenden VW Betrieben. Solange der Vorrat reicht. Verbrauch: 4,3 – 6,8 l/100 km. CO2-Emission: 113 – 155 g/km. Stand 02/2019. Symbolfotos. Anzeige Ihr autorisierter Verkaufsagent 4190 Bad Leonfelden Gerastraße 1 Telefon +43 7213 8383 Ihr autorisierter Verkaufsagent 4190 Bad Leonfelden Gerastraße 1 Telefon +43 7213 8383