Aufrufe
vor 1 Jahr

Mühlviertel Magazin April 2021

2 | LOKALES

2 | LOKALES April 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN MÜHLVIERTLER TOP-KÖCHE MIT DABEI OÖ. kochte Wien ein Von Bernhard Haudum Die stillen Opfer der Pandemie Mit den Mühlviertler Haubenköchen Philipp Rachinger (re.) vom Hotel Mühltalhof und Thomas Hofer vom Hotel Bergergut ging im März in Wien die Pop-Up-Küche „upperstreetfood“ über die Bühne. Über die besondere kulinarische Visitenkarte unseres Bundeslandes in der Hauptstadt freute sich auch Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. Auch wenn Hilfsorganisationen wiederholt darauf hingewiesen haben, blieb eine dramatische Nebenwirkung der Corona-Pandemie bislang doch eher eine Randnotiz: die Einsamkeit der älteren und alten Menschen. Kein Dashboard und keine Statistik geben darüber Auskunft, wieviele Senioren im letzten Jahr in ihrem Zuhause, aber auch in Heimen und Pfl egeeinrichtungen den überstrengen Besuchsregeln zum Opfer fi elen. Wahrscheinlich sind es aber deutlich mehr als jene, die Covid19 tatsächlich dahingerafft hat. Sie starben an gebrochenem Herzen und daran, dass ihnen die Kontakte zu ihren Liebsten so sehr fehlten, dass sie jeglichen Lebensmut verloren. Dabei ist es zynisch, diesen Umstand mit dem früher oder später sowieso unausweichlichen Sterben abzutun: Eine liebevolle Begleitung in der letzten Lebensphase ist nämlich nicht nur ein Ausdruck von Wertschätzung, sondern auch das Spiegelbild einer humanen Gesellschaft. Dass diese ein einsames, stilles Sterben ihrer Älteren einfach zulässt, stimmt traurig und fordert mit Nachdruck dazu auf, die Zugänge der Pandemiebekämpfung deutlich intensiver auf ihre ethische Tauglichkeit zu überprüfen. IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: haudum media GmbH, Hauptstraße 36, 4191 Vorderweißenbach. Redaktion: 4190 Bad Leonfelden, Gewerbezeile 20, Tel.: 07213/6202-20. Erscheinungsweise: monatlich. Verlags- und Redaktionsleitung: Bernhard Haudum. Grafi sche Gestaltung: Druckerei Bad Leonfelden. Druck: Walstead NP-Druck, St. Pölten. Verteilung: Post AG. Nachdruck bzw. Verwertung nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verlages. ©2021 – alle Rechte vorbehalten! Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Grundlegende Richtung: Unabhängige Regionalberichterstattung. Unternehmensgegenstand der haudum media GmbH: Verlagstätigkeit, PR- und Werbeagentur, Fotografi e. Gesellschafter und Geschäftsführer: Bernhard Haudum (100 %) GROSSE LÖSUNG FÜR DEN RAUM LINZ Öffi-Paket auf Schiene Nach langen Verhandlungen wurde eine große Lösung für den Nahverkehr in und um Linz endgültig auf Schiene gebracht. Im Bild LH Thomas Stelzer mit Ministerin Leonore Gewessler bei der Unterzeichnung des entsprechenden Memorandums. BESONDERES LOCKDOWN-ANGEBOT Bier-Cuvee vorgestellt Gemeinsame Sache machen die Mühlviertler Brauereien in Sachen Spezialbiere: Vor wenigen Tagen präsentierten sie die vierte Aufl age des Bierviertel Cuvee. Das besondere Bier ist ab sofort im Handel oder online unter shop.stiftsbrauerei-schlaegl.at oder biergasthaus.at/shop erhältlich. VISITE VON LHSTV. HABERLANDER Impfstraße besucht Bei einem Besuch in der Impfstraße in Walding überzeugte sich LHStv. Christine Haberlander vom Fortschritt der Covid-Immunisierungen im Bezirk UU. Im Bild die oö. Gesundheitsreferentin im Gespräch mit RK-Geschäftsführer Peter Haslinger. BEKANNTER ARZT FEIERTE GEBURTSTAG Gratulation zum 75er Zahlreiche Gratulanten stellten sich bei MR Dr. Karl Weichselbaumer aus Helfenberg zum 75. Geburtstag ein. Der Landarzt „alter Schule“, der viele Jahrzehnte rund um die Uhr für „seine“ Patienten in der Region da war, ist in seiner Heimatgemeinde immer noch sozial engagiert und genießt den Ruhestand u. a. als begeisterter Radsportler. Fotos: Privat; Bierviertel.at; Land OÖ/Andreas Maringer, Max Mayrhofer, Ernst Grilnberger

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | April 2021 3 | POLITIK BÜRGERMEISTERKANDIDAT Thomas Wolfesberger: „Möchte für Bad Leonfelden etwas bewegen“ Foto: OÖVP/Monika Aigner Mit viel Schwung geht der Anfang März von der ÖVP-Stadtparteileitung als Kandidat für die Bürgermeisterwahlen im Herbst nominierte Ing. Thomas Wolfesberger (50) in das Rennen um den Stadtchef in Bad Leonfelden: „Gemeinsam mit meinem Team möchte ich für meine Heimatstadt etwas bewegen“, sagt er zu seinem Antreten. Nach zahlreichen öffentlichen Diskussionen und lautem medialem Getöse rund um den Jahreswechsel ging Wolfesberger aus der parteiinternen Kandidatenfindung als Sieger hervor: Die Stadtparteileitung sprach ihm in der entscheidenden Sitzung einstimmig ihr Vertrauen aus. „Es ist ein gutes Gefühl, das gesamte Team hinter sich zu wissen“, freut sich der derzeitige VP-Fraktionsobmann über das Vertrauen. Mit diesem im Rücken arbeitet er nun an seiner Mannschaft für die Wahlen. „Ich möchte ein Team formen, welches die Breite der ÖVP Bad Leonfelden widerspiegelt“, sagt er dazu – und streckt auch die Hand zu dem im Rennen um die Bürgermeisterkandidatur unterlegenen Daniel Hettrich-Keller aus: „Er wird der erste Ansprechpartner in Sachen Vizebürgermeisteramt sein!“ VP-Politgranden zufrieden Zufrieden mit der Kür von Thomas Wolfesberger zeigen sich auch die VP-Politgranden im Bezirk: Bezirksparteiobmann NR Michael Hammer freut sich über den letztlich „guten Konsens“ und gratulierte ebenso zur Wahl wie LAbg. Josef Rathgeb. „Thomas Wolfesberger ist eine ausgezeichnete Wahl. Mit ihm und seinem Team wird die ÖVP in Bad Leonfelden weiterhin die gestaltende Kraft bleiben. Und auch die bisher schon gelebte, gute Nachbarschaft wird fortgesetzt werden“, sagt der Oberneukirchner Bürgermeister. Nicht unzufrieden zeigt sich auch der scheidende ÖVP-Obmann Alfred Hartl: „Ich freue mich, dass es uns gemeinsam gelungen ist, einen Konsens über den Spitzenkandidaten herzustellen. Ich habe mich gemeinsam mit un- Ing. Thomas Wolfesberger geht für die ÖVP in das Rennen um das Bürgermeisteramt in Bad Leonfelden. serem Bezirksparteiobmann Michael Hammer dafür eingesetzt, auch wenn es einige Diskussionen gab“, sagte er nach der entscheidenden Sitzung. In dieser wurde Thomas Wolfesberger auch für die Position des ÖVP-Stadtparteiobmannes designiert: Diese wird er noch vor dem Sommer bei einem Gemeindeparteitag von Alfred Hartl übernehmen. Berufliche Weichenstellungen In seinem persönlichen Umfeld bereitet sich Wolfesberger inzwischen auf die mögliche Übernahme des Bürgermeisteramtes vor. Dies trifft vor allem seine berufliche Tätigkeit als technischer Leiter einer großen Sicherheitstechnikfirma. „Ich organisiere mich in den kommenden Monaten so, dass ich ab dem Herbst den Rücken frei habe“, sagt der dreifache Familienvater. Seine Gattin steht dabei ebenso hinter seinem politischen Engagement wie die drei erwachsenen Kinder im Alter von 20, 22 und 24 Jahren. ♦ B. Haudum Anzeige