Aufrufe
vor 1 Monat

Mühlviertel Magazin Dezember 2020 - 2

2 | LOKALES

2 | LOKALES Dezember 2020 | GUUTE MAGAZIN MÜHLVIERTLER FICHTE ÜBERGEBEN Christbaum für Wien Von Bernhard Haudum Sehnsucht nach analogen Treffen Mit dem Start in den Advent übergab der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (re.) an seinen Wiener Amtskollegen Michael Ludwig jenen Christbaum, der nun den Rathausplatz der Bundeshauptstadt ziert. Die mehr als 200 Jahre alte Fichte stammt aus den Wäldern des Stiftes Schlägl im Böhmerwald und ist 33 Meter hoch. Es ist schon ein besonderes Jahr von dem wir uns in wenigen Tagen verabschieden dürfen: Ein hoch ansteckendes, kleines Virus hat die große Welt in die Knie gezwungen und dem Leben nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt. Über die Pandemie und ihre Folgen zu jammern, mag zwar kurzfristig die Psyche erleichtern – ob es wirklich zielführend ist, darf aber bezweifelt werden. Dies umso mehr, da Covid19 trotz der unmittelbar vor der Tür stehenden Impfung wohl auch weiter ein Teil unseres Lebens sein wird. Es dürfte daher für das Jahr 2021 das deutlich bessere Rezept sein, mutig in die neuen Zeiten zu gehen. Wie in der entsprechenden Textzeile der Bundeshymne plakativ besungen, bieten diese trotz der schwierigen Zeiten durchaus ihre Chancen. Zu diesen gehören auch jene Begegnungen, die wir 2020 phasenweise so schmerzlich vermisst haben. Die Hoffnung, dass sich die Sehnsucht nach analogen Treffen in der Familie, am Stammtisch oder am Dorfplatz bald wieder erfüllen, lebt – und sollte dazu beitragen, mit Zuversicht in das Neue Jahr zu starten. Für dieses wünschen wir Ihnen alles Gute: Bleiben Sie uns gewogen – und bleiben Sie vor allem gesund! IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: haudum media GmbH, Hauptstraße 36, 4191 Vorderweißenbach. Redaktion: 4190 Bad Leonfelden, Gewerbezeile 20, Tel.: 07213/6202-20. Erscheinungsweise: monatlich. Verlags- und Redaktionsleitung: Bernhard Haudum. Grafi sche Gestaltung: Druckerei Bad Leonfelden. Druck: Walstead NP-Druck, St. Pölten. Verteilung: Post AG. Nachdruck bzw. Verwertung nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verlages. ©2020 – alle Rechte vorbehalten! Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Grundlegende Richtung: Unabhängige Regionalberichterstattung. Unternehmensgegenstand der haudum media GmbH: Verlagstätigkeit, PR- und Werbeagentur, Fotografi e. Gesellschafter und Geschäftsführer: Bernhard Haudum (100 %) ERLEBNISTAGE IN EINEM NEUEN FORMAT Digitale Berufsinfos Nachdem normale Berufsinfotage heuer nicht möglich waren, wählte der Bezirk Urfahr eine Digi-Variante. Diese schlug voll ein, Obfrau Sabine Lindorfer und Leiter Franz Tauber von der WKUU durften sich über mehr als 500 Teilnehmer freuen. AUSZEICHNUNG BEI MOBILITÄTSWOCHE Zwettl machte mobil Für die trotz Corona 2020 gesetzten, vielfältigen Aktivitäten in Sachen nachhaltiger Mobilität gab es für die Gemeinde Zwettl an der Rodl einen Preis: Das verantwortliche Team (Bild) durfte einen Gutschein für ein von der Linz AG zur Verfügung gestelltes, wertvolles E-Bike übernehmen. BERUFSVORBEREITUNG IM MITTELPUNKT Gütesiegel für Schule Mit dem MINT-Gütesiegel wurde die Polytechnische Schule Bad Leonfelden ausgezeichnet. Sie ist damit die einzige ihres Typs in OÖ. – und besitzt so die „amtliche“ Anerkennung für eine optimale Vorbereitung für technische Berufe. TEMPOBREMSE BEI KINDERGARTEN Für mehr Sicherheit Dem Wunsch vieler Eltern – im Bild die Familie Leonhartsberger – nach einer Verkehrsberuhigung beim Kindergarten kam der neu gewählte Katsdorfer Bürgermeister Wolfgang Greil (re.) gleich in den ersten Tagen im Amt nach: Der neue Ortschef setzte eine neue 30er-Zone bei der Zufahrt in der Höhenstraße um. Fotos: Land OÖ./Max Mayrhofer; PTS Bad Leonfelden; WKUU; Gemeinde Katsdorf; Gemeinde Zwettl/Schernhorst;

GUUTE MAGAZIN | Dezember 2020 3 | TOURISMUS Foto: Vortuna MÜHLVIERTLER HOCHLAND Guter Sommer federt Nächtigungsminus deutlich ab Mit dem berühmten „blauen Auge“ könnte die Tourismusregion Mühlviertler Hochland durch das Corona-Jahr 2020 kommen: Der überdurchschnittlich gute Sommer federt das Lockdown-bedingte Nächtigungsminus deutlich ab. „Ich habe zwei Seelen in meiner Brust: Einerseits tut das Minus durch die erzwungenen Betriebsschließungen im Frühling natürlich weh – andererseits freue ich mich darüber, wie gut die Sommermonate von den Betrieben genützt wurden“, sagt Regionsgeschäftsführer Markus Obermüller. Urlaub VOR DER HAUSTÜR In Zahlen gegossen betrug das Minus von 1. Jänner bis 31. Oktober 17,04 Prozent. „Das ist angesichts des Lockdowns im Frühjahr ein recht guter Wert – in vielen vergleichbaren Regionen war das Minus deutlich höher“, erklärt der Tourismus-Geschäftsführer. Dass dem so ist, sei dem über- Der Urlaub vor der Haustür und die Gesundheits- und Wellnessangebote bescherten den Hochland-Betrieben – so wie hier dem Gesundheitsresort Vortuna – trotz Corona einen guten Tourismussommer. durchschnittlichen Sommer zuzuschreiben: Von 29. Mai bis zum 31. Oktober schafften die Hochland-Nächtigungsbetriebe ein Plus von 7,07 Prozent gegenüber dem Jahr 2019. „Das Angebot des Urlaubes vor der Haustür, die speziellen Hotel-Ausrichtungen, die Schwerpunkte im Bereich des Gesundheits- und Wellnesstourismus und die neu geschaffenen Genuss-Radrouten sind sehr gut angekommen“, freut sich Markus Obermüller. Das Plus sei auch insofern bemerkenswert, da wichtige Frequenzbringer wie die Mühlviertel Classic oder die Musicalfestwochen der Corona-Pandemie zum Opfer fielen. ♦ Anzeige