Aufrufe
vor 4 Monaten

Mühlviertel Magazin Juli 2021

14 | WIRTSCHAFT

14 | WIRTSCHAFT Juli 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN Firmenerweiterung: Wippro macht sich mit Neubau fit für die Zukunft Mit einer Millionen Euro-Investition macht sich Wippro fit für die Zukunft: Der international erfolgreiche Spezialist für Türen und Dachbodentreppen baut den Standort in Vorderweißenbach kräftig aus und schafft mit einer hochmodernen Produktion weitere Arbeitsplätze in der Region. Konkret entsteht unmittelbar neben dem aktuellen Firmengebäude eine neue Werkshalle, in der in Zukunft Dachbodentreppen hergestellt werden. „Uns ist die bisherige Fertigung schlicht und einfach zu klein geworden. Wir brauchen mehr Platz, um der internationalen Nachfrage nach unseren einzigartigen Treppen gerecht werden zu können“, sagen die beiden Firmenchefs Robert und Alexander Wipplinger. Die neue Produktion, die 5.000 m 2 auf zwei Ebenen umfassen wird, soll dabei alle Stückerl spielen: Moderne Stanz-, Schweiß- und Blechbiegeeinrichtungen werden darin ebenso wenig fehlen wie Roboter der jüngsten Generation. „Wir werden in Zukunft am Puls der Zeit produzieren. Dazu gehört auch eine eigene Abteilung für die Entwicklung und die Qualitätssicherung unserer Produkte“, sagt Robert Wipplinger. Dass der Einsatz neuester Technologien Jobs killen würde, ist dabei alles andere als richtig. „Die Arbeitswelt verändert sich: Bisher gewohnte Arbeiten fallen weg – dafür aber entstehen neue Aufgaben, für die wir entsprechend qualifizierte Mitarbeiter brauchen“, erklärt Robert Wipplinger dazu. Bau mit starken Partnern Nach der erfolgreichen Abwicklung der notwendigen Behördenverfahren und der Zustimmung sämtlicher Nachbarn, sind die Bauarbeiten für die neue Wippro-Werkshalle mit Juni so richtig angelaufen. Dabei vertraut man auf starke regionale Partner: Die Planung Start für die Großinvestition in die neue Dachbodentreppenproduktion bei Wippro: v.l.: Der Vorderweißenbacher Bürgermeister Leopold Gartner, Planer Andreas Schaufler, die Wippro-Chefs Alexander und Robert Wipplinger, Franz Wöss (Hehenberger Bau) und Alexander Gruber (Kapl-Bau). So wird das neue Betriebsgebäude bei Wippro aussehen. liegt in den Händen der Firma Schaufler aus Pregarten, um die Bauausführung kümmern sich in einer Arbeitsgemeinschaft die Firmen Kapl aus Bad Leonfelden und Hehenberger aus Peilstein. Dazu kommen zahlreiche weitere Unternehmen aus der Region, die mit dem Neubau ihre Auftragsbücher in der anbrechenden Zeit nach Corona füllen können. Und auch bei der Umsetzung der eigentlichen Produktionsanlagen bleibt man in der Region: Die Maschinenbauexperten von Nordfels entwickeln unter anderem eine entsprechende Spezialanlage, die in Zukunft die sprichwörtliche Wippro-Qualität sichert. Diese kommt auch in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung zum Tragen: Das neue Gebäude wird nicht nur energieoptimiert ausgeführt – auch bei der Produktion wird auf Nachhaltigkeit viel Wert gelegt. So entsteht eine hoch moderne Oberflächenveredelung, die in Sachen Umweltschutz Maßstäbe setzt. ♦ Foto: beha, Grafik: Werk

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | Juli 2021 15 | WIRTSCHAFT SKISTAR ZU GAST Elisabeth Reisinger begeis terte Wippro-Mitarbeiter Einen ganz besonderen Gast konnte man vor wenigen Tagen bei Wippro in Vorderweißenbach begrüßen: Der vom Unternehmen unterstützte ÖSV-Skistar Elisabeth Reisinger besuchte das Werk des Türen- und Dachbodenspezialisten. Ein prominenter Gast bei Wippro: Elisabeth Reisinger Fotos: Werk Die Firmenchefs Robert und Alexander Wipplinger führten die Peilsteinerin durch die Produktion, wo sie sich Zeit zu ausführlichen Gesprächen mit den Mitarbeitern nahm. Sozusagen aus erster Hand erfuhr sie dort, welche Vorzüge die Arbeitsplätze bei Wippro bieten: Eine staufreie Anreise, genügend Parkplätze und moderne Sozialräume sind ebenso „Trumpfkarten“ wie mitarbeiterfreundliche Arbeitszeiten. Diese weiß auch Christoph Mitter Routinier Norbert Sachsenhofer im Gespräch mit Firmenchef Robert Wipplinger (re.). zu schätzen, der an einer der drei CNC-Anlagen im Hause Wippro tätig ist: Er erzählte Elisabeth Reisinger, dass er jeden zweiten Freitag im Monat völlig frei und jeden ersten Freitag am Nachmittag frei hat. Markus Freller zeigte dem Skistar seinen Arbeitsplatz in der Produktion beim Zuschnitt und beim Schweißroboter – und freut sich schon auf die gerade im Bau befindliche, neue Dachbodenproduktion mit dem damit verbundenen, neuen Maschinenpark. Und auch die „Urgesteine“ im Unternehmen rückten beim Betriebsbesuch in den Mittelpunkt. Eines davon ist Norbert Sachsenhofer, der bereits seit 1983 bei Wippro ist. Er ließ sich in seinen langen Erfahrungsschatz blicken, mit dem er jeden Tag einzigartige Haustür-Unikate zaubert. Besonders schätzt Sachsenhofer den sicheren Arbeitsplatz, den ordentlichen Maschinenpark und den direkten Kontakt zur Geschäftsleitung. ♦ Christoph Mitter (Bild oben) zeigte Elisabeth Reisinger seinen Arbeitsplatz an einer der CNC-Anlagen, Infos aus erster Hand gab es von Markus Freller (Bild unten). Am Standort in Vorderweißenbach suchen wir Mitarbeiter für folgende Aufgabenbereiche: • LKW-Fahrer/in • Einkaufsassistent/in • Konstrukteur/in • Monteur/in für Türen und Dachbodentreppen • Innendienstmitarbeiter/in Dachbodentreppen • Produktionsmitarbeiter/in Dachbodentreppenfertigung • Schlosser/in, Blechbearbeiter/in • Tischler/in, Tischlerei Techniker/in jobs.wippro.com • HR-Manager und Recruiting • Grafiker • Lehrlinge im Holz- und Metallbereich Anzeige