Aufrufe
vor 7 Monaten

Mühlviertel Magazin Mai 2019

  • Text
  • Guute
  • Magazin
  • Leonfelden

30 | SPORT

30 | SPORT Mai 2019 | GUUTE MAGAZIN MÜHLVIERTLERIN IM A-KADER Nach EC-Gesamtsieg: „Will mich im Weltcup etablieren“ SCHI Alpin Elisabeth Reisinger hat als erste Oberösterreicherin die Gesamtwertung des Europacups (EC) gewonnen und darf damit in der nächsten Saison fix im Weltcup starten. Im Interview erzählt die sympathische Mühlviertlerin über Rückschläge auf dem Weg an die Spitze und ihre Ziele für die nächste Saison. Während der Saisonvorbereitung ist Elisabeth Reisinger Stammgast in der Kraftkammer im Olympiazentrum auf der Linzer Gugl. Haben Sie die Skier schon in den Keller geräumt? Noch nicht ganz. Unsere Trainingsgruppe war zuletzt noch drei Tage am Arlberg, frei Skifahren und viel abseits der Piste. Und jetzt stehen noch vier Tage Riesentorlauf am Programm, um die neuen Skimodelle zu testen. Die Rennsaison ist vor gut einem Monat zu Ende gegangen. Ich nehme an, das Resümee fällt positiv aus Es ist eigentlich alles aufgegangen. Ich bin mit dem Ziel in die Saison gegangen, in einer Disziplin einen Weltcup-Fixplatz zu holen. Der Sieg in der Gesamtwertung war eine Überraschung. Ich bin gut in die Saison gestar- Tausende Fans bei Empfang für Kriechmayr Der Marktplatz von Gramastetten war bis auf den letzten Platz gefüllt beim Empfang für Skirennläufer Vincent Kriechmayr. Der zweifache Medaillengewinner bei der WM im schwedischen A° re wurde gebührend in seiner Heimatgemeinde empfangen. Nicht nur etwa 2.000 Fans des Mühlviertlers waren gekommen, um ihren Helden zu feiern, sondern auch Vertreter der Politik, von Sponsoren und natürlich des Skiverbandes. Kriechmayr war vom frenetischen Jubel sichtlich beeindruckt und versprach: „Nächstes Jahr werde ich noch weiter vorne sein!" tet, kam beim ersten Rennen in Kvitfjell trotz eines Fehlers auf den 6. Platz und holte mir damit Selbstvertrauen. Das zweite Rennen konnte ich gewinnen und mit dem Podestplatz und dem Sieg in Zauchensee bin ich dann in einen richtigen Lauf gekommen. Der Gesamtsieg bedeutet, dass Sie nächste Saison einen fixen Startplatz im Weltcup haben. Mit welchen Zielen gehen Sie in die Saisonvorbereitung? Ich will mich in Abfahrt und Super-G in die Top 30 vorarbeiten. Damit wären die Chancen gut, mich fix im Weltcup zu etablieren. Gerade im Speed-Bereich ist aber die Dichte momentan enorm. Der Fixplatz ist gut, weil man nicht so viel Druck hat, wenn es in den ersten Rennen vielleicht nicht so läuft. Sie haben ja schon Weltcup-Einsätze gehabt, dann warf Sie eine schwere Verletzung (Kreuzbandriss, Anm.d.Red.) zurück. Wie schwer war es, sich wieder zurück zu kämpfen? Die Diagnose war damals schon ein Schock. Die Verletzung brachte aber auch etwas Positives. Ich hatte damals noch mit meinem Schienbein zu kämpfen, das ich mir zuvor gebrochen hatte. Die sechs Monate Zwangspause gaben mir Zeit, beide Verletzungen vollständig ausheilen zu lassen. Nach der Saison ist ja bekanntlich vor der Saison. Sind Sie schon wieder voll im Training? Im April habe ich es etwas ruhiger angehen lassen, jetzt wird aber das Konditionstraining wieder intensiviert. Zuerst steht vor allem Grundlagentraining auf dem Rad am Programm. In Richtung Saisonstart wird dann das Krafttraining immer mehr. Das ist zwar nicht immer lustig, wenn man im Sommer in die Kraftkammer gehen muss, aber im Winter erntet man dann die Früchte der harten Arbeit. ♦ Michael Enzenhofer Elisabeth Reisinger Elisabeth Reisinger (24) wohnt in Peilstein und startet für die Schiunion Böhmerwald. Die Heeressportlerin ist Mitglied des ÖSV A-Kaders. Neben dem Sport absolviert sie zurzeit ein Fernstudium für Wirtschaft und Management. Fotos: Mühlviertel Magazin/Enzenhofer

GUUTE MAGAZIN | Mai 2019 31 | SPORT Fotos: beha Torhüter-Legende feierte Comeback Da alle verfügbaren Torhüter verletzt waren, sprang Thomas Hackl vom SV pfs Gallneukirchen zum Saisonbeginn – u. a. im Derby gegen Vorderweißenbach – in die Bresche. Der 44-Jährige absolvierte sein letztes Meisterschaftsspiel vor knapp 10 Jahren. Insgesamt fi ng Tom rund 320 Spiele für den SVG, rund 50 für Schwertberg und 30 für Vorwärts Steyr U 21. Ein Detail am Rande: Als Tom im Jahr 1990 sein Debüt in der SVG-Kampfmannschaft feierte, war nur ein Einziger (!) aus dem aktuellen Kader bereits auf der Welt: Kapitän Stefan Wiesinger zählte gerade mal drei Monate… Tom prägte viele Momente der Gallinger Fußballhistorie. So war er Torhüter und Spielertrainer jener Mannschaft, die erstmals den Aufstieg in die OÖ. Liga schaffte, und Elfmeterkiller in letzter Minute beim sensationellen 3:2-Erfolg über Salzburg. Dass er nichts verlernt hat, bewies er auch in der heurigen Vorbereitung: Gegen OÖ-Ligisten Micheldorf hielt er gleich zwei Penaltys! Alter schützt eben vor Leistung nicht…. TRADITIONSDERBY Wenn es um mehr als Tore und Punkte geht Unter besonderen Vorzeichen geht am Samstag, 4. Mai 2019, das Traditionsderby zwischen der Union Wippro Vorderweißenbach und der Sportunion Vortuna Bad Leonfelden in der Landesliga Ost über die Bühne: Bei der um 17 Uhr beginnenden Partie werden Spenden zugunsten des Sozialprojektes der im Vorjahr verstorbenen Kicker­Legende Helmut Köglberger gesammelt. Köglberger engagierte sich viele Jahre im Rahmen des Projektes „Hope for Future“ in Kenia. Dort wird durch seinen Einsatz mit einer Fußballakademie dafür gesorgt, dass Kinder aus den Slums von Nairobi die Chance zu einer Ausbildung und damit zu einem besseren Leben bekommen. Das Projekt wird nach dem Tod des LASK-Jahrhundertspielers von seinem Sohn Mag. Stefan Köglberger weitergeführt, der fußballerisch Co-Trainer Volles Haus für den guten Zweck: Beim Derby zwischen Vorderweißenbach und Bad Leonfelden (blaue Dress) wird für das Sozialprojekt des verstorbenen LASK-Jahrhundertspielers Helmut Köglberger gesammelt. bei Dietach in der Landesliga Ost ist. Initiiert wurde die Unterstützung für die Fußballakademie von der Vorderweißenbacher Trainer-Legende Bruno Fröhlich, dem mit Köglberger eine langjährige Freundschaft verband. Und auch zu Bad Leonfelden hatte „Heli“, wie er in Kickerkreisen genannt wurde, einen engen Bezug: In seiner Zeit als Unterhaustrainer war er u. a. in der Kurstadt engagiert. ♦ Verkauf – Service – Reparatur Mountainbikes, Rennräder, Cross- Trekkingräder, Kinderräder TESTRÄDER E-Bikes NEUE MODELLE Anzeige Kubinstraße 13 4240 Freistadt Tel. 07942/72463 Seit über 10 Jahren kompetente Kundenbetreuung