Aufrufe
vor 2 Monaten

Mühlviertel Magazin November 2021

10 | TOURISMUS

10 | TOURISMUS November 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN HOCH.GENUSS Oberösterreichischer Tourismuspreis „Notos“ für das Mühlviertler Hochland Freude im Mühlviertler Hochland: Für das Projekt „Hoch.Genuss“ wurde die Tourismusregion mit dem oö. Tourismuspreis „Notos“ ausgezeichnet. Freude bei der stellvertretenden Aufsichtsrats-Chefin Eva-Maria Pürmayer und Geschäftsführer Markus Obermüller (Bildmitte) über den Tourismuspreis „Notos“. Der „Notos“ würdigt innovative Impulse in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft und unterstreicht die Bedeutung des Tourismus in Oberösterreich. Der Name „Notos“ (griech.: Gott des Südwinds) verweist auf den frischen Wind, der den Tourismus auf dem richtigen Kurs in die Zukunft trägt. 2021 wurden daher zum Leitthema passende Projekte ausgezeichnet, die Kulinarik und Kultur gekonnt vereinen und erlebbar machen und zeitgemäß weiterentwickelt wurden. Aus den zahlreichen Einreichungen zum Oberösterreichischen Tourismuspreis „Notos“ 2021 wurden zwölf Projekte mit Urkunde und Trophäen ausgezeichnet. Darunter war das Projekt "Hoch.Genuss" aus dem Mühlviertler Hochland: Mehr als 70 Produzenten bieten dabei gemeinsam mit 23 Gastgebern und elf Kulturinitiativen Mühlviertler Hochgenuss: mit ehrlicher Gastfreundschaft, kontrollierter Herkunftsgarantie und lebendiger Verbindung zu Alltag und Kultur in der Region. Grund zur Freude hatte auch der Tourismusverband Mühlviertler Alm: Dort wurden das Landgasthaus „zum Edi“ aus Gutau und die Whiskydestillerie Affenzeller aus Alberndorf ausgezeichnet. „Oberösterreichische Gastgeberinnen und Gastgeber begegnen ihren Gästen auf authentische, herzliche und offene Art. Deshalb freut es mich besonders, dass wir gemeinsam mit den Strategiepartnern Land Oberösterreich und Oberösterreich Tourismus eine gemeinsam getragene Auszeichnung geschaffen haben, die solche herausragenden Projekte prämiert. Denn Wirtschaft ist nicht nur Wettbewerb, sondern auch viel Kooperation und Zusammenschluss“, lobte WKOÖ-Präsidentin Mag. Doris Hummer bei der Preisverleihung. ♦ Foto: OÖ. Tourismus/vog.photo „Wilde Zeiten“ in vielen Hochland- Gastrobetrieben Voll angelaufen sind die traditionellen Wildwochen in vielen Gastrobetrieben des Mühlviertler Hochlandes. Ganz dem Genuss-Schwerpunkt der Region entsprechend, werden dabei Spezialitäten mit Wild aus den heimischen Wäldern gekonnt zubereitet. Ergänzt mit erstklassigen Weinen, wartet auf die Gäste so ein besonderes kulinarisches Erlebnis. Infos dazu gibt es direkt bei allen Hoch.Genuss-Betrieben und über die Homepage. www.muehlviertlerhochland.at. Anzeige Foto: stock.adobe.com/Peter Atkins

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | November 2021 11 | TOURISMUS GESUNDHEITS Betrieb Freude bei den Ehrengästen über das Gesundheitszentrum AUSZEIT in St. Lambrecht in der Steiermark. Das neue Haus – es ist der Nachfolgebetrieb des Hotels Lambrechterhof – gehört zur Hochreiter-Gruppe aus Bad Leonfelden. Hochreiter-Gruppe eröffnete neues Gesundheitszentrum in St. Lambrecht Nach den vielfältigen Aktivitäten in Oberösterreich ist die Hochreiter-Firmengruppe aus Bad Leonfelden nun auch in der Steiermark aktiv: In der Stiftsgemeinde St. Lambrecht wurde in Anwesenheit von viel Prominenz mit der „AUSZEIT“ der dritte Gesundheitsbetrieb des Mühlviertler Unternehmens eröffnet. Foto: Fotostudio Schnappschuss/Marina Kribitz Das neue Haus – es handelt sich dabei um den Nachfolgebetrieb des Traditionshotels Lambrechterhof – ist komplett auf den Schwerpunkt Psyche ausgerichtet. Mit einem engagierten Spezialisten-Team an Ärzten und Therapeuten stellt es bei der psychischen Gesundheit sowohl die Prävention als auch die Regeneration bzw. Rehabilitation in den Mittelpunkt. Von medizinischen Privatpaketen zum Thema Stressmedizin über die psychiatrische Reha bis hin zur Long Covid Regeneration bei psychischen Symptomen – die AUS- ZEIT ist darauf konzentriert, die Lebensqualität der Gäste nachhaltig zu verbessern. Zuweisungen möglich Die Angebote können sowohl privat als auch über Sozialversicherungsträger in Anspruch genommen werden – durch Verträge mit ausgewählten Krankenkassen sind Zuweisungen ab sofort möglich. Neben dem völlig neu geschaffenen Therapiezentrum stehen den Gästen bzw. Patienten 106 moderne Zimmer und Studios in Premium-Hotelqualität zur Verfügung. Moderne Fitness- und Bewegungsräume fehlen in der AUSZEIT ebenso wenig wie ein 650 m 2 großer Spa-Bereich mit Hallenbad, Saunen und Ruheräumen. Für das leibliche Wohl sorgen in dem barrierefreien Haus ein Buffet-Restaurant, das a la Carte-Restaurant „Stiftstüberl“ und eine Lobby-Bar bzw. ein Café. Das neue Gesundheits- und Therapiezentrum in St. Lambrecht ist nach dem VORTUNA in Bad Leonfelden und AM KOGL in St. Georgen im Attergau der dritte Hochreiter-Gesundheitsbetrieb. Die Firmengruppe, die auch im Lebensmittelbereich erfolgreich tätig ist, investierte 13 Millionen Euro in den steirischen Betrieb. Landesspitze bei Eröffnung Bei der offiziellen Eröffnung konnten die Gesellschafter Wolfgang Hochreiter und Prim. Priv.-Doz. Dr. Josef Hochreiter, der Kaufmännische Direktor Thomas Prenneis und die Ärztliche Leiterin Prim. Dr. Waltraud Bitterlich mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landtagspräsidentin Manuela Khom, Abt Benedikt Plank vom Stift Lambrecht und dem St. Lambrechter Bürgermeister Mag. Fritz Sperl zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Sie alle freuten sich über den neuen Betrieb, der laut Wolfgang Hochreiter in Zukunft rund 38.000 Nächtigungen pro Jahr in die Region Zirbitzkogel- Grebenzen bringen soll. ♦