Aufrufe
vor 2 Monaten

Mühlviertel Magazin November 2021

22 | LOKALES

22 | LOKALES November 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN AUSZEICHNUNG Erfolgreiche Mitarbeitersuche in Zeiten des Fachkräftemangels: „Constantinus“-Award für Employy! Freude beim Team von Employy! über den Constantinus-Award. Foto: Employy! Das Mühlviertler Start-up „Employy!“ – eine Tochter der Digitalagentur „webviertler“ mit Standorten in Linz und Hagenberg – unterstützt Unternehmen, einfach, schnell und kostengünstig, qualifizierte Mitarbeiter in der Region zu finden. Dafür wurde das junge Unternehmen mit dem „Constantinus“-Award ausgezeichnet. Der wirtschaftliche Aufschwung mit österreichweit über 100.000 freien Stellen sorgt dafür, dass viele Unternehmen händeringend, oft jedoch erfolglos nach Arbeitskräften suchen. Ohne authentisches Arbeitgebermarketing wird es künftig deutlich schwieriger werden, Arbeitnehmer anzulocken. Innovative Wege, potenzielle Mitarbeiter aktiv zu erreichen, sind gefragter denn je. Mit Employy! können freie Stellen in wenigen Minuten in der seit April in Österreich verfügbaren, schon jetzt weltgrößten Job-Plattform „Google for Jobs“ inseriert werden. Ergänzend sorgen Social-Media-Recruiting Kampagnen dafür, via Facebook, Instagram & Co. zielgruppengenau Interessenten im gewünschten Umkreis des Firmenstandorts anzusprechen. Die hohe Reichweite von im Schnitt über 30.000 „Job-Sichtungen“ sorgt dafür, dass die offenen Stellen z. B. auch im Freundesund Familienkreis thematisiert werden. So werden auch unzufriedene, latent wechselwillige Mitarbeiter in bestehenden Arbeitsverhältnissen erreicht. Eine mobiloptimierte und interaktive Job-Landingpage mit einem „60-Sekunden Jobcheck“ sorgt abschließend da- für, den Erstkontakt so einfach und niedrigschwellig wie möglich zu gestalten. „Mit Employy! möchten wir Unternehmen jeder Größe eine kostengünstige, schlagkräftige und rasch umsetzbare Alternative bieten, offene Positionen effektiver zu besetzen“, so Hannes Gallistl, Gründer und Geschäftsführer des Start-ups. Dass das Konzept erfolgreich funktioniert, beweist die Auszeichnung beim renommierten, österreichweiten „Constantinus“ Wirtschaftsaward in Wien. Konkret anhand eines Best Practice Projekts mit den Eurothermen- Resorts in Oberösterreich, wo Lehrlings-Recruiting durch den Einsatz von „employy!“ für neue Impulse sorgt. Mehr Infos auf www.employy.info. ♦ Anzeige Ein ganz wichtiges Straßenstück Die Umfahrung Peilstein wird in Zukunft den Weg in Richtung bayrischer Grenze erleichtern. Ein Nadelöhr weniger wird es bald im Mühlviertler Straßennetz geben: Die Errichtung der Umfahrung Peilstein im Bezirk Rohrbach geht in die Schlussphase. Die B38 Böhmerwaldstraße verläuft derzeit mitten durch das Ortsgebiet von Peilstein. Auf Grund zahlreicher unübersichtlicher Engstellen und Steigungen von bis zu 12 % entspricht die Straße nicht mehr den Anforderungen an eine wichtige Straßenverbindung. So eine wird nun mit der neuen Umfahrung geschaffen, die dieser Tage so richtig Gestalt annimmt. Die Bauarbeiten sollen bis Ende November abgeschlossen werden – und dann wird sofort die Verkehrsfreigabe erfolgen. Foto: Land OÖ.

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | November 2021 23 | LOKALES DANKE AN FLEISSIGE ARBEITER Gleichenfeier bei Wippro Der Rohbau der neuen Produktionshalle steht, der Dachstuhl ist fertig: Zu diesem Anlass war es den Bauherren der Wippro GmbH ein Anliegen, sich bei den tüchtigen Arbeitern zu bedanken und zur Gleichenfeier einzuladen. Sachverständiger Günther Nussbaum (2.v.r.) zeigte sich begeistert von der hohen Ausführungsqualität der neuen Produktionshalle von Wippro. Darüber freuten sich nicht nur die Bauherren Robert, Alexander und Robert Wipplinger Senior, sondern auch Kapl-Geschäftsführer Alexander Gruber (ganz links) und Hehenberger-Chef Franz Wöss (ganz rechts). Foto: Mühlviertel Magazin/Enzenhofer Seit dem Frühjahr wird am Standort von Wippro in Vorderweißenbach gebaut: Mit insgesamt acht Millionen Euro schlägt der Neubau der 5000 m 2 großen Produktionshalle zu Buche. Damit tätigt man die größte Investition in der bisherigen Geschichte des Familienbetriebs. Bei der Gleichenfeier freute man sich nicht nur über das Erreichen eines Meilensteins in punkto Baufortschritt, sondern brachte vor allem den fleißigen Arbeitern der beauftragten Firmen entsprechende Wertschätzung entgegen: „Ohne die Maurer, die Zimmerer, Spengler oder Fensterbauer kann so ein Projekt nicht entstehen. Deshalb ist es uns ganz wichtig, ihnen dafür unsere Wertschätzung auszudrücken“, erklären Robert und Alexander Wipplinger. Von der hohen Qualität der baulichen Umsetzung überzeugte sich übrigens auch Bausachverständiger Günther Nussbaum – bekannt aus der TV-Serie „Pfusch am Bau“. Ebenso wenig wie bei den hochqualitativen Türen oder Dachbodentreppen gab es an der Baustelle der neuen Produktionshalle etwas auszusetzen: „Das ist definitiv kein Pfusch“, gab es Lob für die ausführenden Firmen. Darüber freuten sich vor allem Franz Wöss und Alexander Gruber, die Geschäftsführer von Hehenberger Bau und Kapl Bau, die den Neubau der Produktionshalle in einer regionalen Arbeitsgemeinschaft umsetzen. ♦ Anzeige