Aufrufe
vor 9 Monaten

Mühlviertel Magazin Oktober 2021

  • Text
  • Lehrlinge
  • Oktober
  • Wimberger
  • Lehre
  • Gruppe
  • Ausbildung
  • Alpbach
  • Leonfelden
  • Gemeinsam
  • Akademie
  • Www.guutemagazin.at

12 | LOKALES

12 | LOKALES Oktober 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN FORUM Alpbach Ein Forum mit internationalem Format – Teilnehmer und Sprecher aus 62 Nationen und über 500 Stipendiaten waren in Alpbach mit dabei. Forum Alpbach: Ein Sommer im Dorf der Denker Es ist ein Spätsommerabend in Alpbach, an dem sich zum letzten Mal in diesem Jahr eine kleine Gruppe unter dem Baum der Denker trifft. Im goldenen Licht der tief stehenden Sonne lassen die jungen Stipendiaten die intensiven Tage der Diskussion, des Nachdenkens und Lernens nochmals Revue passieren. Von 18. August bis 3. September war das Bergdorf Alpbach Schauplatz des Europäischen Forum Alpbach (EFA). Für das Mühlviertel Magazin war Teresa Haudum in Tirol mit dabei. Jahr um Jahr treffen sich Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst gemeinsam mit zahlreichen jungen Erwachsenen, um über europäische Zukunftsthemen zu diskutieren. „Alpbach soll ein Ort sein, an dem die Herausforderungen in Europa auf den Tisch gebracht werden und an dem vor allem Lösungen vorangetrieben werden. Dazu brauchen wir junge Menschen, die zuhören, aber sich vor allem aktiv einbringen“, beschreibt EFA-Prä- Bundespräsident Alexander Van der Bellen beim Kamingespräch mit Stipendiaten. sident Andreas Treichl die Zielsetzung des Forums. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Erste Group steht dem „Dorf der Denker“ erstmals als Präsident vor. Junges Forum Insbesondere die hohe Anzahl an jungen Erwachsenen macht Alpbach zu einem Ort der frischen Ideen und Lösungen. 520 Stipendiaten, vorrangig aus Europa, waren Teil des diesjährigen Forums. Viele von ihnen bevölkerten bereits während der Seminarwoche zu Beginn des Forums das Konferenzzentrum im Ortskern von Alpbach. „Die europäische Vision muss groß, neu und vor allem mutig sein. Wir wollen herausfinden, was die Generation von Morgen bewegt und einen echten Mehrwert für die Gesellschaft schaffen“, betont Sonja Jöchtl, Geschäftsführerin der EFA Stiftung. Fotos: CAOÖ / Hannah de Goederen, EFA / Andrei Pungovschi, EFA / Matteo Vegetti, CAOÖ / Stefanie Hauser, FAN / Tobias Neugebauer

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | Oktober 2021 13 | LOKALES Oberösterreicher in Alpbach Über den Club Alpbach Oberösterreich (CAOÖ) ist es auch Studenten und Berufseinsteigern aus der Region möglich, in das Erlebnis Alpbach einzutauchen. Der CAOÖ vergibt jährlich Stipendien und sorgt durch eigene Veranstaltungen für eine starke Stimme am Forum. Die Beteiligung von Clubs – neben österreichischen gibt es auch zahlreiche internationale – ist ein vergleichsweiser kurzer Abschnitt in der Geschichte des Forums, welche 1945 ihren Startpunkt nahm. Präsident Andreas Treichl, Desirée Treichl-Stürgkh, Doris Schmidauer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen und die griechische Staatspräsidentin Katerina Sakellaropoulou (v.l.n.r.) bei der Eröffnung des Europäischen Forum Alpbach. Hochkarätige Besetzung Otto Molden und Simon Moser initiierten als „Gründerväter“ nach den traumatischen Erlebnissen des Zweiten Weltkrieges die Internationalen Hochschulwochen zur Sicherung der europäischen Freiheit und Demokratie. Seither hat sich das Forum Alpbach zu einer international anerkannten Diskussionsplattform mit hochrangiger Besetzung etabliert – zahlreiche Staatspräsidenten, Nobelpreisträger und Künstler waren schon zu Gast. In diesem Jahr zählten beispielsweise Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der ehemalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, aber auch heimische Wirtschaftsgrößen wie der Verbund-Vorstandsvorsitzende Michael Strugl zu den Teilnehmern. Auf Du und Du mit Popper & Co Wer in den Tagen des Forums auf der Alpbacher Dorfstraße zwischen Konferenzzentrum und Kirche unterwegs ist, trifft mit hoher Wahrscheinlichkeit auf zahlreiche bekannte Gesichter aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Diese sind nicht nur am offiziellen Forum im Rahmen der Podiumsdiskussionen erlebbar, sondern nehmen sich zumeist auch viel Zeit für den spannenden, inoffiziellen Teil – die sogenannten Kamingespräche. Bei diesen oft spontanen Gesprächsrunden in kleinem Rahmen haben Stipendiaten die Möglichkeit, informell und direkt ins Gespräch zu kommen: Etwa mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Dach des Konferenzzentrums, mit Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein im Sesselkreis in der Volksschule oder mit Simulationsfor- scher Niki Popper im Gasthaus gegenüber der Kirche. Oder, wie so oft in diesem Jahr und in den Jahrzehnten davor, unter dem Baum der Denker in der Abendsonne von Alpbach. ♦ Club Alpbach OÖ • 2002 gegründet • Jährlich 10 – 11 Stipendiaten • Bewerbungsphase im März • Teil des Forum Alpbach Netzwerkes Der Club Alpbach Oberösterreich bei einem spontanen Kamingespräch mit Simulationsforscher Niki Popper (2.v.l.). Kamingespräch unter dem Baum der Denker. Der Vorstand des Club Alpbach Oberösterreich v.l.n.r.: Johannes Schneeberger, Stefanie Hauser, Andreas Schwarzlmüller, Teresa Haudum, Hannah de Goederen, Christoph Pöschko, Maria Hofer und Jakob Osawaru.