Aufrufe
vor 2 Monaten

Mühlviertel Magazin Oktober 2022

22 | SPORT

22 | SPORT Oktober 2022 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN Wo Sportbegeisterung auf High-Tech trifft – neue HOGA-Arena in St. Stefan/Walde Foto: Martin Gaisbauer Seit dem Beginn der neuen Fußballmeisterschaft bestreitet die Union St. Stefan/Waldmark ihre Heimspiele in der neuen HOGA-Arena. In dieser trifft – ganz zum Namensgeber passend – High-Tech auf die Begeisterung für den Fußball. Für Gerald Holzinger, seines Zeichens Chef des erfolgreichen Zerspanungstechnikbetriebes aus Helfenberg, bedeutet die Übernahme der Namenspatenschaft gleich in mehrfacher Hinsicht mehr als ein „normales“ Sponsoring: „Ein Großteil unserer Mitarbeiter stammt aus dem Mühlviertel. Es ist für uns daher eine Selbstverständlichkeit, dass wir in der Region Verantwortung übernehmen.“ Dazu stehe der Sport für Werte, die man auch in der Wirtschaft brauche: „Ohne Einsatz, Kondition und den berühmten langen Atem geht dort wie da nichts“, sagt Holzinger. Mit der neuen Fußball-Arena hat der Helfenberger High-Tech-Betrieb einen perfekten Imageträger gefunden: Die neue, energiesparende LED-Flutlichtanlage ist technisch ebenso am Puls der Zeit wie die umweltfreundliche, weil mit Drainagewässern, gespeiste Bewässerung. Ein besonderes Technik-Highlight ist der mit HOGA- Unterstützung finanzierte, neue Husqvarna-Mähroboter, den man in St. Stefan als einer der ersten Vereine überhaupt im Einsatz hat. Dieser sorgt vollautomatisch für die Pflege des Rasens und erspart den Funktionären bzw. dem Platzwart viel Arbeit. Freude über die neue HOGA-Arena bei Sektionsleiter Fritz Pöschl, der Kapitänin der erfolgreichen Damen-Mannschaft, Daniela Barth, HOGA-Chef Gerald Holzinger und den Betreuern des ebenfalls von HOGA gesponserten Damenteams, Günther Wolkerstorfer und Karl Rehberger (v.l.) Vielfältiges Engagement Mit dem Namenssponsoring der neuen Fußballarena in St. Stefan/W. schließt sich für HOGA auch in Sachen sportlicher Sponsoring-Engagements in der Region der Kreis: Die erfolgreichen Fußballdamen der Union St. Stefan/Waldmark, die vor wenigen Wochen in die oö. Landesliga aufstiegen, werden von der Zerspanungstechnikfirma ebenso unterstützt wie die regionalen Fußball-Topclubs in Bad Leonfelden und Vorderweißenbach. Dazu kommt die Unterstützung von Motorsportlern: Hier greift man u.a. Rallye-Pilot Martin Rossgatterer und Rallycross-Legende Alois Höller unter die Arme. ♦ Anzeige Foto: beha-pictures

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | Oktober 2022 23 | LOKALES FUSSBALL Vortuna Bad Leonfelden – im Bild Wolfmayr (weiße Dress) beim 4:0-Heimsieg gegen Donau – fightet im Spitzenfeld der Landesliga Ost mit. Titelaspiranten, Fehlstarts und handfeste Überraschungen... Nach den schwierigen Corona-Jahren ist im Fußball-Unterhaus mit der Saison 2022/23 wieder Normalität eingezogen. Und damit bestimmen erfreulicherweise sportliche Aspekte das Geschehen. Foto: beha-pictures So zeichnen sich bei Halbzeit des Herbstdurchganges bereits erste Titelaspiranten ab: Bad Leonfelden und Rohrbach/Berg in der Landesliga Ost, die Union Katsdorf in der Bezirksliga Nord oder der SV Haslach in der 1. Klasse Nord dürften zumindest bei der Vergabe der Winterkrone ein kräftiges Wörtchen mitreden. Am anderen Ende der Tabelle versuchen renommierte Teams, nach einem Fehlstart in die neue Saison in die Gänge zu kommen: In der Landesliga Ost quälen sich St. Magdalena und Blau-Weiß Linz 1B am Tabellenende herum, in der Bezirksliga Nord teilen Wippro Vorderweißenbach und die im Frühjahr noch so starken Altenberger das gleiche Schicksal. Und mit der Union Waldmark/St. Stefan in der 1. Klasse Nord hat auch ein Aufsteiger mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Diese kennt das 1B-Team von OÖ. Ligist St. Martin/M. nicht: Dieses stieg ebenfalls auf und ist bislang im Spitzenfeld der 1. Nord mit dabei. Überraschend gut schlagen sich auch die Aufsteiger in die Bezirksliga Nord: Der UFC Eferding, St. Oswald bei Freistadt und Oepping zeigen mit hervorragenden Leistungen auf. ♦ Anzeige Anzeige