Aufrufe
vor 4 Monaten

Mühlviertel Magazin September 2020

  • Text
  • Guute
  • Magazin
  • September
  • Leonfelden
  • Schinagl
  • Wimberger
  • Gruppe
  • Lokales
  • Wimbergerhaus
  • Region
  • Www.guutemagazin.at

22 | MOTOR

22 | MOTOR September 2020 | GUUTE MAGAZIN Foto: beha-pictures Audi e-tron: Ein Premium-Beschleunigungswunder Auch wenn sie sich in den Zulassungsstatistiken nach wie vor nur als Randerscheinung abbildet, ist die Elektromobilität doch ein fixer Faktor im Verkehrsgeschehen. Dass sich ein E-Antrieb durchaus auch mit einer echten Premiumanmutung kombinieren lässt, stellt Audi mit dem e-tron unter Beweis. Das fast 100.000-Euro-Fahrzeug überzeugt mit einer enormen Beschleunigung ebenso wie mit einer stattlichen Reichweite, die bei einer moderaten Fahrweise bei rund 400 km liegt. Das GUUTE Mühlviertel Magazin fuhr den e-tron über Vermittlung des Autohaus Bad Leonfelden, der ausführliche Fahrbericht ist unter https://www.guutemagazin.at/lokales/117-audie-tron-premium-beschleunigungswunder-fuer-betuchte-kunden.html online verfügbar. KAROSSERIE IM AUTOHAUS Wenn aus altem Blech wieder automobile Schätze werden Ein besonderer Schwerpunkt der Karosserie-Abteilung des Autohaus Bad Leonfelden ist die Restauration von Oldtimern: Kurt Wiesinger und seine Mannschaft sorgen dabei dafür, dass aus altem Blech wieder automobile Schätze werden. Ein Profi in Sachen Oldtimer-Restauration: Kurt Wiesinger vom Autohaus Bad Leonfelden. Anzeige Foto: Autohaus In seiner Freizeit gerne als Maler einzigartiger Autogemälde aktiv, stellt Wiesinger auch bei der Wiederherstellung von Oldtimern sein Talent unter Beweis: Mit großem Fachwissen und einer enormer Liebe zum Detail wird den betagten Autoraritäten neues Leben eingehaucht. Der in die Jahre gekommenen Karrosserie wird in Absprache mit dem Kunden ebenso gekonnt auf die Räder geholfen wie dem Innenraum oder bei Cabrios dem Verdeck. Dabei ist neben handwerklichem Geschick und technischem Know-how vor allem Flexibilität gefragt. Letztere ist u. a. dann notwendig, wenn historische Teile im Ersatzteilhandel nicht mehr verfügbar sind. In diesem Fall wird von Kurt Wiesinger und seinem Team solange geschnitten, gefräst und geschweißt, bis alles wieder seine Richtigkeit hat und der Oldtimer am Ende der Sanierung ein echtes Schmuckstück ist. Die gekonnt restaurierten, seltenen Stücke sind bei Liebhabern äußerst gefragt und geben auch bei Klassik-Veranstaltungen wie etwa der Mühlviertel Classic eine im wahrsten Sinne des Wortes gute Figur ab. ♦ 07213/8383

GUUTE MAGAZIN | September 2020 23 | SPORT FUSSBALL Nach langen Monaten des Wartens rollt der Ball auch im Fußball- Unterhaus wieder Mit dem Cup Anfang und dem Meisterschaftsstart Mitte August zog auch im heimischen Fußball-Unterhaus in den letzten Wochen so etwas wie Normalität ein. Der Ball rollt wieder – und mit den Corona-bedingt doch etwas speziellen Rahmenbedingungen kommen die Vereine auch immer besser zurecht. Im ersten „großen“ Match nach der Corona-Pause traf Bad Leonfelden im Cup auf Pregarten – im Bild duellieren sich die Leonfeldner Weichselbaumer und Meister (weiße Dress) mit Lenz, Pregarten siegte mit 3:2. So sind die Clubs gefordert, auf den Plätzen die entsprechenden Abstände in den Zuschauerbereichen sicher zu stellen. Was auf dem Papier einfach klingt, ist dabei in der Praxis durchaus eine Challenge. Speziell dort, wo entsprechende Tribünen fehlen, ist Improvisationstalent gefragt. Nach den ersten Bewerbsspielen zeigt sich aber, dass die Vereine das recht gut im Griff haben und es kaum Beschwerden gibt. Rein sportlich war der Cupschlager zwischen Vortuna Bad Leonfelden und der SPG Pregarten ein erstes Highlight der Neustart-Saison. Der oö.Ligist aus dem Bezirk Freistadt war den Kurstädtern dabei spielerisch über weite Strecken eine Nummer zu groß – und gewann dennoch nur knapp: Nach einer 3:0-Führung kamen die Gastgeber noch einmal heran – am Ende hieß es knapp 3:2 für Pregarten. Dass mit Bad Leonfelden in der Meisterschaft zu rechnen ist, zeigte sich dann zum Auftakt in der Landesliga Ost: Mit einem 3:1 (0:2) Erfolg gegen St. Ulrich gab sich die Prammer-Elf keine Blöße. Die Union Katsdorf blieb in Neuzeug mit 4:0 (3:0) erfolgreich – und Rohrbach/Berg fuhr mit einem 2:0 (1:0) gegen Traun den so wichtigen Auftakt-Dreier ein. In der Bezirksliga Nord überrollte Titel aspirant Lembach die Union Wippro Vorderweißenbach zum Start gleich mit einem 6:1 (5:0), der SV Hellmonsödt überraschte mit einem 2:1 (0:0) - Erfolg bei Hofkirchen/M. Und Freistadt kam über den SV Gallneukirchen mit 2:0 (1:0) hinweg. Bei den Gusenstädtern gilt der Klassenerhalt als das große Ziel. Dieser soll mit Übungsleiter Michael Mehlem realisiert werden. Der Ex-Bundesligaprofi übernahm die Mannschaft vergangenen Herbst an letzter Stelle und stellte sich gleich mit zwei Siegen ein. Zur Erreichung des Saisonziels sollen auch die Neuerwerbungen Michael Schinagl von der Union Alberndorf und Markus Beneder – er kehrte von St. Martin i. Mkr. an die Gusen zurück – beitragen. ♦ Höller greift nach den nächsten Titeln Fotos: beha-pictures, Gattermayr Foto: k-pix.at Der Klassenerhalt ist das Ziel in Gallneukirchen. Im Bild Übungsleiter Michael Mehlem mit den Neuerwerbungen Michael Schinagl (li.) und Markus Beneder. Drauf und dran, seine mit sagenhaften 40 Titeln ohnehin schon mehr als stattliche Sammlung weiter aufzustocken, ist der Mühlviertler Alois Höller im Rallycross: Nach den ersten Saisonrennen hat er in der heimischen Meisterschaft die Nase klar vorne. Dies auch deshalb, da der Götzendorfer bei den beiden, als Doppelveranstaltung an einem Wochenende ausgetragenen Rennen in Horn/Fuglau mit zwei Siegen gleich zweimal voll anschreiben konnte.