Aufrufe
vor 1 Tag

Mühlviertel Magazin September 2021

  • Text
  • September
  • Region
  • Oberneukirchen
  • Gemeinde
  • Sterngartl
  • Lokales
  • Menschen
  • Josef
  • Leonfelden
  • Rathgeb
  • Www.guutemagazin.at

20 | LOKALES

20 | LOKALES September 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN MEHR ALS NUR EIN GETEILTES BÜRO Co-Working-Hof „2kanter“ in Engerwitzdorf entsteht. Die Co-Working Szene in Österreichs Großstädten entwickelt sich rasant. Doch in der ländlichen Region sind die Initiativen mit zeitlich fexiblen Arbeitsplätzen noch rar. Michaela und Gernot Neuhauser aus Engerwitzdorf ändern dies nun. Ende des Jahres wird der erste Co- Working-Hof „2kanter“ in der Region Sterngartl Gusental eröffnen. Dort haben FreiberuflerInnen, Ein-Personen-Unternehmen, sowie Start-Ups die Möglichkeit, Teil einer einzigartigen und innovativen Community in einer naturnahen Umgebung zu sein. Der Bürgermeister von Engerwitzdorf, Herbert Fürst, unterstützte dieses Projekt von Anfang an: „Diese Initiativen sind ein wichtiger Beitrag, um Arbeitsplätze in der Gemeinde und in der Region zu schaffen.“ beitsplatzeinheiten mit gemeinsam genutzter Infrastruktur. Dazu gehören zwei top ausgestattete Besprechungsräume, High-Speed-Internet, professionelle Drucker, eine Küche und mehr. „Wir wollen eine kreative und produktive Arbeitsatmosphäre schaffen“, betont das Betreiber- und Eigentümer-Team Neuhauser. Ein Arbeitsplatz kann auch stunden- oder auch tagesweise gemietet werden und bietet Chancen, der Vereinsamung im Homeoffice zu entfliehen. Auch die Wirtschaftskammer steht hinter dem Projekt: Für Franz Tauber, Leiter der WKO Urfahr-Umgebung, steht fest: „Das Modell Co-Working ist v.l.: Bgm. Herbert Fürst, das Betreiber-Duo Michaela und Gernot Neuhauser, LEADER-Obmann Bgm. Martin Tanzer, LEADER-Geschäftsführerin Martina Birngruber und WKO-Leiter Franz Tauber am Gelände des Co-Working-Hofs „2kanter“. Top ausgestattet Auf zwei Etagen entstehen elf geschlossene Büros mit 26 flexiblen Areine große Chance für die Region, da es einen hohen Pendleranteil und eine hohe Anzahl an Ein-Personen-Unternehmen in der Region gibt.“ Unterstützt wird dieses Vorhaben von der LEADER-Region Sterngartl Gusental. „Wir können einen Beitrag für die Gestaltung eines innovativen Umfeldes für die Ein-Personen- und Kleinstunternehmer leisten und geben Start-Ups damit ideale Startbedingungen“, sagt Obmann Martin Tanzer, Bürgermeister von Alberndorf. ♦ Foto: LEADER Gusental-Gemeinden arbeiten bei Betriebsansiedelung zusammen Fünf Gemeinden – ein Ziel: Alberndorf, Katsdorf, Engerwitzdorf, Gallneukirchen und Altenberg wollen in den kommenden Jahren die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit verstärken. Foto: Region Gusental Als erstes Teilergebnis des laufenden IKRE-Prozesses (interkommunale Raumentwicklung) haben sich die fünf Gusental-Gemeinden dazu entschlossen, das Thema der interkommunalen Betriebsansiedlung, kurz INKOBA, mit professioneller Unterstützung durch die oö. Standortagentur Business Upper Austria intensiver zu verfolgen. In einem nächsten Schritt wird die Entwicklung einer gemeinsamen INKOBA in den Gemeinderäten der fünf Kommunen behandelt, um den Grundsatzbeschluss für die Bildung einer Arbeitsgruppe zu fassen und in weiterer Folge die Vorbereitungsarbeiten zu starten.

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | September 2021 21 | SPORT Anzeige Fotos: Gutenthaler Photography Das bestehende Gebäude wurde innen und außen komplett renoviert. Martin Fischerlehner vertraute dabei ausschließlich auf Firmen aus der Region. Trölsberg 54, 4240 Freistadt www.radsport-fischerlehner.at Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9 – 12 und 13 – 18 Uhr Sa: 9 – 12 Uhr Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer und Clemens Poissl stellten sich bei Martin Fischerlehner und seiner Familie mit einem Picknickkorb als Geschenk zur Neueröffnung ein. Ex-ÖSV Sportdirektor Hans Pum und Ex-Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer beim Fachsimpeln. NEUERÖFFNUNG NACH UMZUG Radsport Fischerlehner setzt neue Maßstäbe Schon bisher hat Martin Fischerlehner mit seinem Team auf kompetente Beratung, Top-Räder von ausgewählten Marken und besten Service gesetzt und sich damit einen großen Stamm zufriedener Kunden aufgebaut. Im neuen Radgeschäft vor den Toren von Freistadt kann man jetzt das umfangreiche Sortiment noch besser präsentieren und setzt damit neue Maßstäbe. So ist man als eines von nur zwei Radgeschäften in ganz Österreich offizieller „Trek Flagshipstore“ und erfüllt damit höchste Anforderungen. Zur Eröffnung kamen nicht nur viele Kunden, um sich einen ersten Eindruck vom neuen Geschäft zu verschaffen, sondern auch Prominenz aus Politik, Wirtschaft und natürlich Sport. ♦ Großer Andrang bei der Neueröffnung des Geschäfts.