Aufrufe
vor 1 Monat

Mühlviertel Magazin Themenschwerpunkt Tourismus 2020

14 | TOURISMUS Juli

14 | TOURISMUS Juli 2020 | GUUTE MAGAZIN RADTOURISMUS Neue Bett+Bike-Betriebe: Mühlviertler Hochland baut Rad-Infrastruktur aus ZERTIFIZIERTE Betriebe Neue Bett+Bike-Betriebe im Mühlviertler Hochland: v.l.: Markus Obermüller (Geschäftsführer MV Hochland), Roland Finner (Hoftaverne Atzmüller), Manuela Kerschbaumer (Privatzimmer), Andreas Eckerstorfer (Vortuna), Wolfgang Schwarz (Leonfeldner Hof), Eva-Maria Pürmayer (Bergergut), Peter Pagitsch (Helfenberger Hütte), Alexander Pilsl (Hotel Guglwald), Günter Riepl (Sternsteinhof). Mit 10 neu zertifizierten Bett+Bike-Betrieben setzt die Touris - musregion Mühlviertler Hochland passend zum Ferienstart einen weiteren, wichtigen Akzent in Sachen Radtourismus. Neben dem schon bisher zertifizierten AVIVA in St. Stefan am Walde stellen sich das Gesundheitsresort Vortuna, das Hotel Brunnwald, der Leonfeldner Hof, das Sommerhaus und der Sternsteinhof in Bad Leonfelden, das Hotel Guglwald und die Privatzimmervermietung Kerschbaumer in Vorderweißenbach, das Bergergut und die Helfenberger Hütte in St.Stefan/Afiesl sowie die Hoftaverne Atzmüller in Waxenberg nun neu als qualifizierte Radgastgeber vor. Die notwendigen Zertifizierungen wurden in den letzten Wochen durchgeführt und weisen die Betriebe mittels der entsprechenden Schilder ab sofort als radfreundliche Partner mit der entsprechenden Infrastruktur aus. Zusätzlich stehen im Mühlviertler Hochland jetzt nicht weniger als 270 Kilometer neu angelegte bzw. ausgeschilderte Radstrecken zur Verfügung. Damit wächst das bislang schon äußerst stattliche Bike-Netz in der beliebten Tourismusregion noch einmal kräftig an: Für Mountainbiker stehen jetzt knapp 1.000 km zur Verfügung, für die Trekking- und E-Biker sind es deren 600. Durch die optimalen Anbindungen in Richtung Böhmerwald, Granitland und zum Lipno-Stausee in Südböhmen befindet sich das Hochland damit im Herzen eines der größten zusammenhängenden Radnetze in Mitteleuropa. Viele der Touren sind dabei echte „Genuss-Trails“, bei denen die Gäste mit typisch Mühlviertler Gasthöfen, Direktvermarktern oder Speck-Manufakturen ebenso auf ihre Rechnung kommen wie durch besondere Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten. Ein Radverleih, Reparaturservice, geführte Touren, E-Bike-Fahrtechniktrainings oder spezielle Zielgruppen-Angebote (wie z. B. Ladiesbike-Week, Fasten-Biken, usw.) runden das Angebot für die stetig größer werdende Rad-Fangemeinde im Mühlviertler Hochland ab. ♦ www.muehlviertlerhochland.at Mit neuen Beschilderungen wurden in den letzten Wochen 270 km zusätzliche Strecken für die Radfahrer in der Region MV Hochland erschlossen. Fotos: TV MV Hochland/Enzenhofer

GUUTE MAGAZIN | Juli 2020 15 | TOURISMUS REGIONALE PRODUKTION Mühlviertler Hochland präsentiert sich mit Musikvideo als Ferienziel vor der Haustür Fotos: TV MV Hochland/beha Auf seine Stärken als Ferienziel vor der Haustür macht das Mühlviertler Hochland vor dem Start in den Sommerurlaub aufmerksam: Die Region präsentiert sich mit seinen leistungsfähigen Hotels, seiner Kulinarik und dem einzigartigen Naturerlebnis jetzt in einem neuen Musikvideo. Neue Infotafeln für Hochland-Radwege Zusätzlich zu den in den letzten Monaten angebrachten Detailbeschilderungen gibt es in der Region Mühlviertler Hochland nun insgesamt 11 zentrale, große Panorama-Infotafeln für Radfahrer. Diese bieten den Bikern einen wichtigen Service: Einerseits helfen sie durch den jeweils markierten Standort und die unterschiedlich eingefärbten Routen bei der Orientierung bzw. Auswahl der Strecken – und andererseits warten sie mit einer kompakten Wegbeschreibung mit den wichtigsten Ortschaften und dem jeweils dazu passenden Höhenprofi l auf. Als einer der ersten übernahm Bürgermeister LAbg. DI Josef Rathgeb (re.) die Tafeln für das Gemeindegebiet von Oberneukirchen/Waxenberg/ Traberg von Hochland-Geschäftsführer Markus Obermüller. In einem neuen Musikvideo zeigt sich die Region Mühlviertler Hochland von ihrer schönsten Seite. Bei diesem handelt es sich um eine regionale Produktion, die von Andreas Eckerstorfer (Komposition, Text und Gesang) und Peter Keplinger (Filmaufnahmen) gemeinsam mit Wolfgang Pammer und Paul Katzmayr in deren Studio in Bad Leonfelden umgesetzt wurde. In der Zeit des Corona-Lock-Downs erdacht und konzipiert, ist das Video nun fertig und seit Ende Juni auf allen gängigen Internet-Platt- formen verfügbar. „Während der Auszeit ist mir richtig bewusst geworden, wie schön unsere Region eigentlich ist. Das war die Initialzündung für den Song“, sagt Andreas Eckerstorfer. Neben der Musik wartet dieses vor allem mit herrlichen Aufnahmen aus dem Mühlviertler Hochland auf. „Die sehenswerten Sequenzen zeigen, was wir zu bieten haben und rücken unsere Stärken in einer kompakten, ansprechenden Form in den Mittelpunkt“, freut sich Regions-Geschäftsführer Ing. Markus Obermüller über das gelungene Produkt. Dies umso mehr, da dieses die umfangreichen Marketingaktivitäten für das Hochland optimal ergänzt. Die vielfältigen Maßnahmen zeigen dabei entsprechend Wirkung: „Wir sind nicht unzufrieden, die Buchungslage und die Nachfrage entwickeln sich gut“, bilanziert Obermüller die ersten Wochen nach dem Neustart Ende Mai. Dabei kommen vor allem die Angebote in den Bereichen Gesundheit, Wellness und Kulinarik, aber auch die neu konzipierten Schwerpunkte für die Radfahrer bei den Gästen besonders gut an. ♦ www.muehlviertlerhochland.at