Aufrufe
vor 3 Wochen

Mühlviertel Magazin Tourismus Spezial

  • Text
  • Juli
  • Tourismus
  • Leonfelden
  • Hochreiter
  • Ebenso
  • Guglwald
  • Region
  • Sommer
  • Zeit
  • Hotels
  • Www.guutemagazin.at

12 | WIRTSCHAFT Juli

12 | WIRTSCHAFT Juli 2021 | MÜHLVIERTEL-MAGAZIN MITARBEITEREHRUNG Langjährige Stützen in der Hochreiter-Gruppe wurden ausgezeichnet Ihre Stützen holte die Hochreiter-Lebensmittelgruppe aus Bad Leonfelden vor wenigen Tagen vor den Vorhang: Sie stellte damit unter Beweis, dass in dem Unternehmen trotz der steten Expansion und der damit verbundenen Suche nach neuen Mitarbeitern langjährige, loyale Angestellte einen besonderen Stellenwert besitzen. „Wir wissen, was wir in unseren tragenden Säulen haben“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Mühlviertler Unternehmensgruppe, Wolfgang Hochreiter, bei der coronabedingt in kleinem Rahmen abgehaltenen Ehrung. Bei dieser wurden eine ganze Reihe von Mitarbeitern ausgezeichnet: 85 Mitarbeiter sind schon „Wir wissen, was wir in unseren tragenden Säulen haben“ WOLFGANG HOCHREITER MITARBEITER Ehrung länger als ein Jahrzehnt im Unternehmen, 16 von ihnen wurden zum 10-jährigen Jubiläum geehrt. 15 Angestellte sind schon mehr als 20 Jahre Teil der Hochreiter-Firmenfamilie. Für die Jubilare gab es je nach Länge der Firmenzugehörigkeit Urlaubsaufenthalte bzw. Gutscheine, ab 20 Jahre im Unternehmen wurden zusätzlich Golddukaten überreicht. Allen Geehrten gratulierten neben Wolfgang und Petra Hochreiter auch die Hochreiter Holding-Geschäftsführer Mag. Peter Weidinger und Mag. Sigrid Populorum und Condeli-Geschäftsführer Heinz Kaltenbäck. Ins- Langjährige Mitarbeiter der Hochreiter Firmengruppe wurden bei einer Ehrung vor den Vorhang geholt. Mit mehr als 800 Beschäftigten ist das Bad Leonfeldner Unternehmen der mit Abstand größte Arbeitgeber in der Region. gesamt beschäftigt die Hochreiter Lebensmittelgruppe inzwischen 580 Mitarbeiter, in der gesamten Firmengruppe mit den Gesundheitsbetrieben zählt das Mühlviertler Unternehmen 826 Beschäftigte. Fotos: Hochreiter-Holding/Haselauer Diese Zahl wird in Zukunft weiter anwachsen, in vielen Abteilungen wie etwa im Personalwesen, im Marketing, der Technik oder der Produktion sind aktuell attraktive Jobs ausgeschrieben. Infos dazu gibt’s unter hochreiter-gruppe.at im Internet. Über diese Homepage sind auch Initiativbewerbungen jederzeit möglich. Und natürlich freut man sich im Hause Hochreiter auch über Bewerbungen von potenziellen Lehrlingen. Die Ausbildung des Berufsnachwuchses besitzt für die Firmengruppe einen derart hohen Stellenwert, dass dafür derzeit sogar ein eigener Lehrlingscampus errichtet wird. Dieser wird dann optimale Voraussetzungen für die Heranbildung der Fachkräfte von Morgen schaffen. ♦ Anzeige

MÜHLVIERTEL-MAGAZIN | Juli 2021 13 | TOURISMUS BÄCKEREI I KONDITOREI I CAFÉ Waldinsel-Schwesterbetrieb eröffnet im September: „manuell“ bringt den Bäcker zurück in den Ort Im September eröffnen die beiden Jungunternehmer Felix Wiesinger & Peter Beirl gemeinsam mit dem erfahrenen Bäckermeister Toni Pichler in Oberneukirchen die bäckerei | konditorei | café „manuell“. Echte Handarbeit, keine Vorfertigung und keine Backmischungen: In der neuen Bäckerei „manuell“ wird ganz getreu dem Namen noch echtes Bäckerhandwerk gelebt. Anzeige Fotos: manuell Damit erhält das beliebte Café | Restaurant Waldinsel am Golfplatz Sterngartl nicht nur einen Schwesterbetrieb, sondern Oberneukirchen auch endlich wieder einen Bäcker im Ortszentrum. Aber nicht nur der Bäcker kehrt zurück, sondern mit ihm auch eine Konditormeisterin. Die Kunden werden im neuen Lokal samt sonniger Terrasse im neu errichteten Gemeindehaus nicht nur mit Brot und Gebäck, sondern auch mit Mehlspeisen, Plunder und Kuchen verwöhnt – natürlich täglich frisch und nur aus den hochwertigsten regionalen Zutaten gebacken. Die Hand-Knet-Qualität Denn wie es auch dem Konzept des seit zwei Jahren gut etablierten Café | Restaurant Waldinsel entspricht, steht „manuell“ für ehrliche Handarbeit und höchsten Qualitätsanspruch. Und das wortwörtlich: Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet manuell „von Hand“. Und genau so wird in der neuen bäckerei | konditorei | café gearbeitet. Keine industrielle Vorfertigung, keine Backmischungen – stattdessen die besten Zutaten und lange Teigführung. Nur auf diese Weise entstehen traditionelle Handsemmeln und klassische Torten von Sacher bis Malakoff, die ihresgleichen noch suchen müssen. Sowohl Konditormeisterin Bianca als auch Bäckermeister Toni wissen aber auch mit ihren kreativen Eigenkreationen zu überraschen und zu überzeugen. Beim Backen wie auch beim Kreieren kann man den zwei Meistern künftig sogar über die Schulter sehen: Vor Ort in der kleinen Schau-Backstube oder online über die „Bread-Cam“. Via Livestream erhält man so digitale Einblicke in die Handwerkskunst. Nicht die einzige Neuerung, die Tradition und Digitalisierung perfekt verknüpft: Denn sonntags kann man Brot und Gebäck ganz einfach im eigenen Onlineshop reservieren. So sind die Lieblingsstücke auch nie vergriffen, nicht einmal für Langschläfer. Wer sich dennoch lieber zuerst analog von Qualität und Handwerkskunst, aber auch dem liebevoll eingerichteten Ambiente überzeugen möchte, kommt einfach vorbei, sobald das neue Gemeindehaus Oberneukirchen und manuell im September eröffnen. Montags ist zwar Ruhetag, aber von Dienstag bis Freitag kann man schon ab 05.30 Uhr beziehungsweise samstags und sonntags ab 07.00 Uhr die Frühstücks angebote oder später täglich frisch gekochte Mittagsgerichte entdecken. Sonntags hingegen genießt man mit Gulasch und Beuschel den Frühschoppen. ♦ Ab September im neuen Amtshaus am Ortsplatz von Oberneukirchen. Gutes Gelingen! Weizenmischbrot mit Dinkel Zutaten: 515 g Weizen 480/700, 90 g Dinkelvollmehl, 380 g Wasser, 12 g Salz, 0,5 g Hefe (Haselnussgröße) 80 g Wasser beiseite geben und die Hefe aufl ösen. Restliches Wasser in die Rührschüssel, dann Mehl, Salz und das Wasser mit der Hefe dazu geben. Teig ca. 5 min. mit den Händen kneten. Nach 8 h und 16 h wird der Teig gedehnt und gefaltet. Nach 24 h Teig ruhe wird vorsichtig der Brotlaib geformt und in einen Gärkorb gegeben. Aufgehzeit ca. 50 min. Ofen auf 250 Grad Ober/Unterhitze mit dem Gusseisentopf aufheizen. Wenn das Brot gut aufgegangen ist, Topf aus dem Ofen nehmen. Den Laib vorsichtig in den Topf geben und den Deckel wieder drauf. Ofen auf 230 Grad. Backzeit ca. 40 min. Brotlaib auf einen Gitterrost auskühlen lassen. Tipp: Auf diese Teigmenge kann man z. B. 150 g Nüsse, Oliven oder getrocknete Tomaten unterheben.